Sa, 26. April 2014

Neue Strömungen im koreanischen Kino – Politik, Geschlechterrollen und Filmemachen

mit Jung Yoonsuk, Kim Jae-han, Kim Lyang, Lee Yong-seung, Lee Yubin und Moon Si-hyun, Moderation: Cho Young-jung, Filmwissenschaftlerin

Galt das koreanische Kino bislang überwiegend als Männerdomäne, wächst die Bedeutung von Filmemacherinnen und zentralen weiblichen Charakteren in der neuen Filmgeneration erheblich. Gleichzeitig steigt mit dem nationalen und internationalen Erfolg des koreanischen Films auch die Zahl der Nachwuchsregisseure. Sichtbar ist das auch im diesjährigen Programm von KOREAN CINAM TODAY: sieben der zehn präsentierten Filme sind Langfilmdebüts. Im Panel setzen sich die Regiedebütanten des Festivals und die Filmwissenschaftlerin Cho Young-jung kritisch mit der gegenwärtigen koreanischen Filmlandschaft auseinander. Wie sehen Ausbildungs- und Förderbedingungen für Regisseure in Korea aus? Und welche Möglichkeiten hat der Independent Film jenseits der offiziellen Filmpolitik? Was lässt sich vom filmischen Nachwuchs erwarten? Und welchem Wandel unterliegen althergebrachte Geschlechterrollen?