Teilnahme/Ausschreibung 2020

Der Internationale Literaturpreis wird seit 2009 jährlich vergeben und zu Beginn eines jeden Preisjahres ausgeschrieben. Er zeichnet ein ins Deutsche erstübersetztes Werk der internationalen Gegenwartsliteraturen aus und ist mit insgesamt 35.000 € für Autor*in (20.000 €) und Übersetzer*in (15.000 €) dotiert.

Eine unabhängige Jury ermittelt in einem mehrstufigen Verfahren aus den eingereichten und von ihr nachnominierten Titeln zunächst die Shortlist (Bekanntgabe am 19. Mai 2020) und in einem weiteren Schritt das Preisträger-Duo.

Die Shortlist wird am 19. Mai 2020 in der Buchhandlung ocelot in Berlin bekanntgegeben. Die öffentliche Preisverleihung findet am 1. Juli 2020 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin statt.

Teilnahme

Deutschsprachige Verlage können sich mit bis zu drei ins Deutsche erstübersetzten Titeln aus dem aktuellen bzw. geplanten Programm bewerben. Titel, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht erschienen sind, können zunächst als Manuskript angemeldet und eingereicht werden. Mit der Anmeldung sind alle Titel in ihrem aktuellen Stand in digitaler Form einzureichen und müssen als Buch oder Druckfahne bis spätestens zum 19. März 2019 nachgereicht werden. Eigenbewerbungen von Autor*innen und/oder Übersetzer*innen sind nicht möglich.

Zulässig sind deutsche Erstübersetzungen von Werken internationaler Erzählliteraturen, die im Original innerhalb der letzten 10 Jahre erschienen sind. Das Erscheinungsdatum der deutschen Übersetzung muss zwischen dem 1. Mai 2019 und dem 19. Mai 2020, dem Datum der Bekanntgabe der Shortlist, liegen.

Anmeldung/Auschreibung

Titelanmeldungen waren bis 31. Januar 2020 möglich.

Verpflichtungen der Verlage

Mit der Anmeldung verpflichten sich die einreichenden Verlage, den Autor*innen und Übersetzer*innen der eingereichten Titel die Teilnahmebedingungen bekanntzumachen, und folgendes Material zur Verfügung zu stellen:

  • honorarfreie digitale Fotos von Autor*in und Übersetzer*in
  • das Buchcover
  • Informationen zu Autor*in, Übersetzer*in und Buch
  • zehn Exemplare des Buchs
  • eine aktuelle digitale Fassung des Buchs

Die Verlage, deren Titel auf der Shortlist vertreten sind, erklären sich mit der Veröffentlichung von Auszügen der Texte in einem Shortlist-Reader einverstanden. Der Verlag, dessen Autor*in und Übersetzer*in den Internationalen Literaturpreis erhält, gewährleistet, dass die Preisträger*innen an der Preisverleihung teilnehmen und den Preis persönlich entgegennehmen.

Kontakt

Für Fragen rund um den Internationalen Literaturpreis oder auch für Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Mathias Zeiske (Projektleitung)

Tel.: +49 (0)30 39 787 125

Amélie Kroneis (Projektassistenz)

Tel.: +49 (0)30 39 787 500

Internationaler Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin