Repeat After Me / Do Not Draw a Penis

Interaktive Installationen zu Künstlicher Intelligenz von Studio Moniker
2019–2020

Algorithmen durchwirken den analogen und digitalen Raum. Der Umgang damit kann als eine Art Neualphabetisierung von Gesellschaft verstanden werden. Dabei ist die Vorstellung von Algorithmen eher diffus, abstrakt und körperlos, obwohl diese „körperlosen“ Entitäten sehr deutlich in das physische Leben eingreifen: in Körper, Körperwahrnehmung oder sogar moralische Entscheidungsprozesse. Wer ist von wem abhängig? Wer hat das Sagen? Wer weiß am besten, was richtig und was falsch ist? Im Rahmen des Langzeitprojekts Das Neue Alphabet geht das HKW auf die Suche nach dem Menschlichen in der Technosphäre und in algorithmisch beeinflusster Kultur. Zwei Installationen des Amsterdamer Kunst-, Design- und Kommunikations-Büros Moniker machen die sich stets neu formierenden technischen und moralischen Grauzonen erfahrbar. Sie verbinden physische mit algorithmischen Körpern und fordern dabei Spieltrieb und Widerstand gleichzeitig heraus. Betreten auf eigene Gefahr!

Interaktive Installationen

2019–2020