Related Narrations. Minor Universality Residencies

2021–2022

„Gibt es irgendetwas, das uns mit anderen verbindet, so dass wir sagen können, dass wir sind?". Achille Mbembe formuliert damit eine der drängendsten Fragen der Gegenwart, sechs Künstler*innen werden sich ihr zwei Jahre lang widmen. Sie wollen erkunden, ob es ein neues, globales Bewusstsein gibt oder geben kann, auf dem die ethischen und institutionellen Normen einer Weltgesellschaft gründen. In einem vom Minor Universality Forschungsprojekt des Europäischen Forschungsrats ERC in Zusammenarbeit mit dem HKW initiierten Residenzprogramm entwickeln sie spezifische Perspektiven darauf, wie Erfahrungen von Universalität nach der Kritik am westlichen Universalismus erzählt, gestaltet oder hergestellt werden können. Das Narrativ einer „minor universality“ verweist auf mögliche Betrachtungen der Rolle von Erzählungen in der Bildung gemeinsamer Weltsichten. Gleichzeitig signalisiert es, dass die „kleine Universalität“ – das Bewusstsein einer geteilten Menschlichkeit, wie sie im konkreten lokalen Kontext erlebt wird – selbst auf narrativer Praxis basiert. Die Referenz an die relative Kraft der Narration zielt also nicht auf eine relativistische Geste, sondern evoziert das Relationale, die geteilten Möglichkeiten, die die Erschaffung von narrativen Welten birgt.

Die Residenzen schaffen ein Umfeld für die intellektuelle und soziale Arbeit sowie für epistemologische Kooperationen zwischen künstlerischer Praxis und dem Forschungskontext der New Alphabet School und dem ERC-Projekt Minor Universality. Die beiden Residenzgruppen (im Sommer und Herbst 2021) nehmen an Recherche-Events in Athen, Berlin, Saarbrücken und Tunis teil, das HKW öffnet sich für begleitende Workshops und präsentiert die Arbeitsergebnisse in der finalen Ausgabe der New Alphabet School 2022 im Rahmen eines Diskursprogramms und als Installation. Eine Publikation dokumentiert die Forschungsaufenthalte in Beiträgen der Resident*innen zum Prozess und zu ihren Erfahrungen.

Die Residenzen werden gefördert und entwickelt im Rahmen des Programms Minor Universality Narrative World Productions After Western Universalism des Europäischen Forschungsrats ERC, realisiert in Kooperation mit dem HKW als Teil der New Alphabet School.