Ab 2.11. läuft das HKW Programm digital weiter. Das Haus bleibt geschlossen. Mehr…

Fr, 03. September 2021 — Sa, 04. September 2021

#Transmitting

Mit Mahmoud El-Shaer, Adania Shibli u.a.

https://giphy.com/gifs/vhs-glitchart-feedback-3o6vXSCHXrkT97HR1S | Via @ jamopi

https://giphy.com/gifs/vhs-glitchart-feedback-3o6vXSCHXrkT97HR1S | Via @ jamopi

Seit zwölf Jahren besteht die Blockade des Gazastreifens und zwei Millionen Menschen bekommen ihre Folgen zu spüren. Die Bewohner*innen von Gaza sind in ganz besonderem Maße auf „Übertragung“ (transmission) angewiesen, um zu erreichen, was sie mit anderen physischen Mitteln nicht erreichen können. Für sie handelt es sich bei „Transmitting“ dabei nicht länger um einen Begriff aus dem Bereich der Telekommunikation, der das Wesen eines kommunikativen Prozesses beschreibt. Vielmehr ist die Übertragung (transmission) zu einem wirkmächtigen Instrument des Widerstands geworden: Widerstand gegen die brutale Realität einer andauernden Belagerung; Widerstand gegen die gängigen Klischees, die Gaza als einen Ort unter ständigem Bombardement und mit einem extrem niedrigen, kaum vorhandenen Lebensstandard darstellen.

Diese Ausgabe der New Alphabet School möchte Transmitting nicht nur als Ausdrucksmittel via Technologie, sondern auch als einen Raum der Wissensvermittlung, Übersetzung und Kommunikation in Poesie, Musik und Literatur ergründen. Indem sie noch nie da gewesene Interaktionsräume zwischen andernfalls getrennten Orten (Gaza, Berlin und viele mehr), sozialen Geografien und Ausdrucksformen schafft, möchte diese Ausgabe nicht nur durch Transmission denken, sprechen und diskutieren, sondern zudem die kulturellen, künstlerischen und kreativen Aspekte des Lebens in Gaza und darüber hinaus ins Blickfeld rücken.

Die New Alphabet School richtet Workshops in Berlin und in Gaza (Stadt) aus: In Berlin untersuchen die Künstlerinnen und Performerinnen Carolina Mendonça und Esther Poppe die Stimme als politisches Instrument der Übertragung. Die Philosophen Louis M. Berger und Jacob Veidt sowie der Autor Tomás Cohen gehen in ihrem Workshop der Frage nach, wie politisch Lyrik sein kann. Und die Künstlerin Nahed Mansour untersucht Übertragung als kreatives Mittel des Widerstands an den Beispielen der Berliner Mauer und der gegenwärtigen Situation in Gaza.

In Gaza nähert sich der Workshop der Autoren Mohammed Alzaqzouq und Raed Eshneoura palästinensischen Identitäten in Palästina und im Exil, im Alltag und in den Künsten. Marei Bashir fragt, wie Übertragung im digitalen Raum Stereotype, Klischees und damit Grenzen überwinden kann.

Mehr Informationen auf unserer englischen Seite...