30 Jahre HKW


Sa, 21. September 2019

Zu seinem 30-jährigen Bestehen bietet das HKW den Berliner*innen eine Bühne: Die Performance What is the City but the People? ist eine Ode an die Stadt und ihre Bewohner*innen. Rund 260 Menschen erzählen auf einem Laufsteg ihre Geschichten und entwerfen so ein kollektives, dynamisches Selbstporträt der Stadt.

Vom Finanzbuchhalter bis zum Eisverkäufer, von der Politikerin bis zur Skateboarderin, vom Alteingesessenen bis zum Neu-Berliner: Die Menschen Berlins machen die Vielfalt der Stadt aus. What is the City but the People? versammelt rund 260 Menschen, die einem Open Call des HKW gefolgt sind. Während sie über einen Open Air-Laufsteg gehen, erzählen sie ihre Geschichten, verflechten sie mit den Erzählungen anderer Personen und beanspruchen so die Stadt als kollektiven öffentlichen Raum. Gemeinsam entdecken sie, was die Stadt wirklich ausmacht: nicht nur Architektur oder historische Ereignisse, sondern die verschiedensten Lebensentwürfe der Menschen.

Als das HKW 1989 gegründet wurde, waren die gesellschaftlichen Vorzeichen andere: die Mauer stand in unmittelbarer Nähe, das Haus hatte den Auftrag, der multikulturellen Gesellschaft ein Forum zu bieten. Seitdem hat das Haus der Kulturen der Welt globale Entwicklungen und Wendepunkte über die Jahre in seinem Programm aufgegriffen und reflektiert. Heute spürt das HKW Veränderungen in der Gegenwartskultur nach und versucht, planetarische und lokale Perspektiven zu verbinden. Das Projekt What is the City but the People? zelebriert die diversen Konstellationen Berlins, für die das HKW sich als Partner, Bühne oder in diesem Fall, Laufsteg betrachtet. Anstelle von Rückblicken oder Zukunftsdiagnosen, führt die Performance zusammen, wofür das HKW steht: diverse Positionen, komplexe transkulturelle Geschichten und das stetige Entstehen von neuen Ideen. 1957 als Kongresshalle eröffnet, ist das Gebäude, das seit seiner Gründung das HKW beheimatet, aus der Schale der „schwangeren Auster“ zum Haus für Gegenwartskunst und -forschung erwachsen – mitten in der Berliner Stadtgesellschaft.

What is the City but the People? wird von den Bewohner*innen Berlins kreiert und vom HKW in Zusammenarbeit mit Richard Gregory, Direktor der ersten Version des Projekts beim Manchester International Festival 2017, nach einer Idee des Künstlers Jeremy Deller ausgeführt.

Sa 21.09.2019

Performance, Intervention, Open Call

Nichts mehr verpassen! Mit dem HKW-Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden und erhalten regelmäßig Informationen zu unserem Programm.
Zur Anmeldung