Françoise Vergès

Françoise Vergès ist Inhaberin des Chair of Global South(s) der Fondation Maison des sciences de l’homme in Paris. Sie forscht zu Sklaverei, Kolonialismus, Postkolonialismus sowie zur Kolonialmacht der Republik Frankreich und analysiert den auf verschiedenen Ebenen stattfindenden Süd-Süd-Austausch. Vergès kooperiert mit Künstler*innen und Filmemacher*innen, war politische Beraterin der Documenta 11 (2002) und der Triennale de Paris (2012). Zuletzt publizierte sie “The Capitalocene: Is the Anthropocene Racial?” in Futures of Black Radicalism (2017) und Le ventre des femmes. Capitalisme, racialisation, féminisme (2017), eine Studie zur rassistischen Dimension der Reproduktionspolitik in von Frankreich kolonisierten Gebieten und über das Scheitern des französischen Feminismus, der diesen zentralen Aspekt bis heute ausblendet.