Das ganze Leben: Ein Archiv-Projekt


2018–2021

In Archiven verdichten sich historische und zeitgenössische Sichtweisen der Welt, kollidieren und überschneiden sich. Hier begegnen sich Utopien und Realitäten aus verschiedenen Epochen und prägen das Denken, Handeln und Leben in der Gegenwart. Die kollaborative Forschungsinitiative Das ganze Leben: Ein Archiv-Projekt fragt, welche Rolle das Archiv und seine Objekte bei den großen Veränderungen unserer heutigen Zeit spielen und was dies wiederum für die Struktur des Archivs, seine Nutzer*innen, seine Technologien und seiner Form der Wissensproduktion bedeutet.

In diesem Rahmen könnten Archive als soziale Netzwerke gelesen werden, die Verbindungen zwischen interdisziplinärer Forschung, sozialen Praktiken, kulturellem Leben und lokalen Infrastrukturen herstellen können. Wie kreieren und begrenzen Archive Verknüpfungen zwischen Commons und Kanons und wie können sie zu einem zentralen Werkzeug für eine kritische Befragung politischer und wirtschaftlicher Machtstrukturen werden?

Das ganze Leben: Ein Archiv-Projekt ist eine Kooperation von Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. / Archive außer sich, Haus der Kulturen der Welt (HKW), Pina Bausch Foundation und Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD).

2018–2021

Vergangene Projekte