Geraldine Juárez

Die Künstlerin Geraldine Juárez nutzt zeitbasierte Medien, Skulpturen und Performances. Sie nimmt die Materialien, Historien, Techniken und Ökonomien in den Blick, die dominierende Narrative und Kontexte zeitgenössischer Medienkultur prägen. Zu Juárez’ jüngsten Ausstellungen gehören For the Record, ifa galerie, Berlin (2018); The Dutch Savannah, De Domjnen, Sittard (2018) und University of Disaster, im Pavillon Bosnien-Herzegowina der 57. Biennale in Venedig (2017). Ihre Essays erschienen in Continent, Scapegoat: Journal for Architecture, Landscape and Political Economy und dem Band Reverse Hallucinations from the Archipelago (hg. vom K. Verlag und HKW). 2018 erschien ihr Buch Flux until Sunrise.
geraldine.juarez.se