Specters of Communism

Ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert
Do, 16. November 2017 — Di, 21. November 2017

Benjamin Piekut, Professor Tamara Levitz (UCLA) und Professor Helan H L Yang (Hong Kong Baptist University) bei Specters of Communism | Foto: Marion Vogel

Benjamin Piekut, Professor Tamara Levitz (UCLA) und Professor Helan H L Yang (Hong Kong Baptist University) bei Specters of Communism | Foto: Marion Vogel

Zum hundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution in Russland und knapp hundert Jahre nachdem Kurt Eisner im Münchner Mathäser-Bräu den Freistaat Bayern als sozialistische Räterepublik ausrief, veranstaltet das Haus der Kunst Specters of Communism: Ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert. Dieses Festival zeichnet die facettenreichen Ausprägungen des globalen Kommunismus nach, die teils gegenläufig und teils erstaunlich parallel verliefen.

Live-Veranstaltungen führen Teilnehmer*innen aus den Bereichen Kunst, Philosophie, Politikwissenschaft, Theater, Performance, Kunstgeschichte, Filmwissenschaft und Musik zusammen, um das historische Erbe des Kommunismus als wesentliches Element der künstlerischen, intellektuellen und politischen Gedankenwelt des 20. und 21. Jahrhunderts aufzufächern.

Weitere Informationen auf hausderkunst.de

Specters of Communism: Ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert konzipiert und organisiert von Haus der Kunst in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen des HKW-Langzeitprojektes 100 Jahre Gegenwart, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

16.–21.11.2017
Haus der Kunst, München

Festival