Sound and Silence

HLW Krems mit Veronika Großberger und Jorge Sanchèz-Chiong

© Florian Schulte

© Florian Schulte

Wie klingt Schule? Und wird die Schule von morgen anders klingen? Schüler*innen begeben sich auf eine akustische Entdeckungsreise: Sie erkunden die Geräusche und Töne rund um ihre Schule und im Klangraum der Minoritenkirche in Krems. Ausgehend von dem Gehörten erstellen die Schüler*innen eine klangliche Kartografie der Schule, die die verschiedenen Klangqualitäten der Räume visuell darstellt. Mit Aufnahmegeräten sammeln sie Sounds, die in einem installativen Klangparcours zusammenfließen – von Schulglocken bis hin zu Hallengeräuschen oder Pausenhoflärm. Aus dem Fundus der Klänge kann sich jede*r seine*n eigenen Schulglockensound am Computer zusammenbauen.

Die HLW Krems ist eine Höhere Bundeslehranstalt für Mode und Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe. Durch ihre fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung ermöglicht sie vielfältige Berufschancen in den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Tourismus, Ernährung und Mode befähigen – ohne frühzeitige Spezialisierung.

Veronika Großberger studierte Musik- und Theaterwissenschaft in Wien und Kulturmanagement in London. 2010-12 war sie Stipendiatin der Körber-Stiftung (Masterclass on Music Education). Seit 2013 als Musikvermittlerin tätig, konzipierte sie u. a. Projekte für die Philharmonie Köln, das Festival Tonspuren in Irsee und die Klangspuren Schwaz. Sie leitet Workshops im schulischen Kontext, in denen sie mit Komponist*innen zu musikalischen und interdisziplinären Themen arbeitet. www.musikalischewunderkammer.com

Jorge Sánchez-Chiong lebt seit1988 als freischaffender Künstler in Wien. Er studierte Komposition bei Francis Burt und Michael Jarrell an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. 2015 war er Gastprofessor am Institute for Computer Music and Sound Technology der Zürcher Hochschule der Künste und 2016 zum vierten Mal als Dozent bei den Internationalen Sommerkursen für Neue Musik Darmstadt. Seit Jahren erteilen ihm die wichtigsten Festivals für Neue Musik Aufträge, u. a. Wien modern und das Berliner Konzerthaus.

Unterstützt durch KulturKontakt Austria