Sa 20.10.: Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr…

Die Werkbank der Zukunft

Europäisches Gymnasium Bertha-von-Suttner mit raumlabor

© raumlabor

© raumlabor

Zu viele Schüler*innen in zu kleinen Räumen, unflexible Klassenzimmer und keine Rückzugsmöglichkeiten für individuelles Arbeiten: Schüler*innen der 9. Klasse des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums wollten an dieser Situation etwas ändern. Insbesondere für den Kunstunterricht forderten sie einen Ort zum kreativen Schaffen mit mobilen Raumlösungen und einem Materialfundus. Gemeinsam mit raumlabor entwickelten sie „Die Werkbank der Zukunft“ – ein innovatives, nachhaltiges und ergonomisches Möbelstück, das flexibles Arbeiten ermöglicht: höhenverstellbar, drinnen und draußen einsetzbar und ausgestattet mit verschiedenen Werkzeugen. Organisiert in unterschiedliche Gruppen – von Infodesign über die Baugruppe bis hin zum Redaktionsteam – bearbeiteten sie alle Schritte im Prozess von der Recherche innovativer Upcycling-Ideen über die praktische Umsetzung bis zur Dokumentation.

Das Europäische Gymnasium Bertha-von-Suttner in Berlin-Reinickendorf ist ein humanistisches Gymnasium mit einem internationalen Profil. Mit der Lehrerin Theresa Beck

raumlabor sind acht Architekt*innen, die sich zu einer kollektiven Netzwerkstruktur zusammengefunden haben. Seit 1999 arbeiten sie ausgehend von Berlin an den Schnittstellen zwischen Architektur, Stadtplanung, Kunst und Intervention. Sie adressieren in ihrer Arbeit Raum, Stadt und Stadtbau als kulturelles Projekt und als Prozess. Orte, die zwischen verschiedenen Systemen, Zeitabschnitten oder Planungsideologien aufgerieben oder aufgegeben wurden sind ihre Experimentierfelder. raumlabor aktiviert die ungenutzten Potentiale dieser Orte und öffnet so neue Perspektiven für alternative Nutzungsmuster, eine gemeinsame Kultur, urbane Diversität und Differenz.