Fr 24.5.: Verkehrseinschränkungen rund ums HKW. Mehr…

Eine Minute Bahnhof Zoo

Schiller-Gymnasium mit Constanze Fischbeck

Neue Expert*innen! |Constanze Fischbeck & Schiller-Gymnasium | Bahnhof Zoo - eine Minute am 20. Januar 2017 (Still)

Neue Expert*innen! |Constanze Fischbeck & Schiller-Gymnasium | Bahnhof Zoo - eine Minute am 20. Januar 2017 (Still)

Der Kunstkurs und Schüler*innen einer Willkommensklasse untersuchten einen alltäglichen Ort in der Nähe ihrer Schule, den Bahnhof Zoo. Ein Ort, der für Ankommen, Warten, temporäre Aufenthalte, Fortgehen und Bleiben steht. Sie entwickelten ein Tableau aus verschiedenen Perspektiven auf Objekte, Spuren, Passanten, Migrationsgeschichten und sich selbst. Über sieben Smartphones entspinnen sich dokufiktionale Momentaufnahmen, die jeweils eine Minute des 20. Januars 2017 am Bahnhof Zoo beschreiben.

Das Schiller-Gymnasium ist ein Gymnasium und Staatliche Europa-Schule Deutsch/Englisch in Berlin Charlottenburg. Mit Haya Al-Abasee, Aya Al-Abasee, Jola Bardo, Lily Bartholomew-Günther, Charlotte Braun, Alys Burton, Ellis Coe, Flynn Coe, Arberia Duraku, Casper Fischer, Naomi Freis, Yassin Hiljazi Senhaji, Sozan Ibrahim, Olivia Johnston, Rèyam Joumarin, Gökhan Karabulut, Ramiz Khan, Clara Lehrer, Pauline Maidowski, Eissa Nasrah, Elian Nasrah, Laura Raminez Fernandez, Luisa Rauschenbach, Felizia Schott, Karlen Schwartz, Aydeniz Seveniz, Vera Sicherschmidt, Mohamed Tanzani, Acelia Tat u. a.

Constanze Fischbeck ist Bühnenbildnerin, Videokünstlerin, Dozentin und Kuratorin. Ausgangspunkt ihrer Arbeiten ist der Raum, die Gegenwart und der gesellschaftliche Kontext spezifischer, meist urbaner Orte. Sie verbindet Raumanalyse mit performativen, dokumentarischen und diskursiven Ansätzen. Unter anderem initiierte sie mit Daniel Kötter das Kunst-, Film-, und Forschungsprojekt state-theatre (2009-2014), das in den Städten Lagos, Teheran, Berlin, Detroit, Beirut und Mönchengladbach realisiert wurde. Neben zahlreichen Screenings und Präsentationen wurde die Serie 2014 im FFT Düsseldorf, in der SALT-Gallery Istanbul und auf der Architektur-Biennale Venedig ausgestellt.