Mishtoro

Albert-Einstein-Schule mit Merle Kröger und Izadora Nistor (pong Film)

Neue Expert*innen! | Merle Kröger, Izadora Nistor & Albert-Einstein-Gymnasium | Filmstill aus Abdul von Riccardo Conforti und Leonardo Eleuteri mit Abdul Raqeeb Hoshmand

Neue Expert*innen! | Merle Kröger, Izadora Nistor & Albert-Einstein-Gymnasium | Filmstill aus Abdul von Riccardo Conforti und Leonardo Eleuteri mit Abdul Raqeeb Hoshmand

Mishtoro bedeutet: ganz gut, nicht übel! Eine oft gehörte Antwort von Izadora aus Rumänien auf die Frage, wie es ihr jetzt geht, in Berlin-Wedding, in der Willkommensklasse. Ankommen in einer neuen Sprache, einem neuen Leben, ist kompliziert. Was brauchen Jungen und Mädchen aus Syrien, Afghanistan, Mazedonien oder Serbien dafür? Musik im Ohr, an neuen Lieblingsorten, beim Sport, allein oder mit denen, die vielleicht Freund*innen werden. Acht filmische Momentaufnahmen von Schüler*innen der 9. Klasse und einer Willkommensklasse des Albert-Einstein-Gymnasiums handeln vom Angekommensein in Berlin.

Die Albert-Einstein-Schule ist ein Gymnasium und Staatliche Europa-Schule Deutsch/Italienisch in Berlin-Neukölln. Mit Bashar Abdalla, Greta Andorlini, Ilir Boerger,Riccardo Conforti, Faisal Darouzi, Sarah Discacciati, Leonardo Eleuteri, Lukas Gallucio, Abdul Raqeeb Hoshmand, Adelina Ibraimi, Julia Jahn, Lares Koplin, Ester Liebscher, Malina Lorenz, Jeanila Nafarieh, Rouaa Nafiseh, Dejana Nikolic, Jovana Nikolic, Francesco Pellino, Florian Reipert, Lalo Scola, Matteo Tausch, Enzo Toscano, Marlene Trincia u. a.

Merle Kröger ist Roman- und Filmautorin. 2001 gründete sie mit dem Filmemacher Philip Scheffner die Medienkunstplattform pong für die Produktion künstlerischer Dokumentarfilme. Kröger veröffentlichte die Romane Cut! (2003), Kyai! (2007), Grenzfall (2012) und Havarie (2015), die historische Recherche, persönliche Geschichte und politische Analyse mit Elementen der Kriminalliteratur verbinden. Sie unterrichtet Stoffentwicklung und Dramaturgie an der Professional Media Masterclass Halle (Saale), der Johann-Gutenberg-Universität Mainz sowie der Berlinale Doc Station.

Izadora Nistor ist Schülerin einer Willkommensklasse in Berlin. Seit 2014 besitzt sie eine eigene Kamera und hat seitdem zahlreiche Videos und Fotos erstellt. Nistor lernte Merle Kröger und Philip Scheffner 2011 in Fața Luncii, Rumänien, kennen und arbeitet seitdem mit ihnen zusammen an verschiedenen Film- und Kunstprojekten wie den auf der Berlinale gezeigten Dokumentarfilmen Revision (2012) und And-Ek Ghes (2016) sowie der Videoinstallation Izadora (2017).