50 Jahre Beat und Prosa – Reenacting Hubert Fichte


1. und 2.10.2016

Hubert Fichte, Lesung aus der „Palette“ im Star-Club | Hamburg St. Pauli, 2. Oktober 1966 | © Nachlass Leonore Mau, S. Fischer Stiftung

Hubert Fichte, Lesung aus der „Palette“ im Star-Club | Hamburg St. Pauli, 2. Oktober 1966 | © Nachlass Leonore Mau, S. Fischer Stiftung

o.T., Hubert Fichte vor dunklem Hintergrund, Star-Club, Hamburg St. Pauli, 1962 | © Nachlass Leonore Mau, S. Fischer Stiftung

o.T., Hubert Fichte vor dunklem Hintergrund, Star-Club, Hamburg St. Pauli, 1962 | © Nachlass Leonore Mau, S. Fischer Stiftung

Der Autor als Popstar: Am 2. Oktober 1966 liest der junge Hubert Fichte im Star-Club aus seinem Roman Die Palette. Als Erster porträtiert der queere Ethnograf darin einen „bundesdeutschen“ Underground. Ein Reenactment feiert den 50. Jahrestag im Berliner ACUD und im Golem in Hamburg.

Die Hamburger Kellerkneipe „Die Palette“ ist ein Ort für jene, die den Anforderungen der Wirtschaftswunder-BRD nicht entsprechen: Seeleute, Kleinkriminelle und die jugendlichen, von der bürgerlichen Norm abweichenden „Gammler“, darunter auch der junge Harun Farocki. Bei Beat und Prosa im Star-Club trifft Fichtes kühnes Porträt dieser Keimzelle bundesdeutscher Gegenkultur auf die Beat-Musik der Liverpooler Band Ian & the Zodiacs. Das Soziogramm auf die große Geste des Bühnenauftritts. Aus heutiger Sicht: Literatur auf Pop.

Das HKW feiert Beat und Prosa an zwei Tagen in zwei Städten: Eine Performance mit Lesung und Musik bringt das Ereignis zeitgenössisch kommentiert auf die Bühne. In Berlin beschäftigen sich Vorträge und Diskussionen mit Fichtes Poetik der Orte. In Hamburg sprechen „Palettianer*innen“ und andere Zeitzeug*innen. Eine atmosphärische Klammer bildet der Dokumentarfilm Palette revisited (2005) von Theo Janßen.

Lese-Performance mit Musik, Film, Gespräche

Sa 1.10.2016
Berlin, ACUD Kunsthaus

16.30h Einlass

17–19h Gespräche und Kurzvorträge mit Jan-Frederik Bandel, Peter Braun, Ricardo Domeneck, Anne Schülke, Anja Schwanhäußer, Torsten Teichert, Moderation: Tobias Rapp
auf Deutsch
Eintritt frei

19.30h Filmscreening Palette revisited
21h Performance mit Ebba Durstewitz, Stephan Möller-Titel, Carsten Trill
Eintritt 5€
Tickets an der Abendkasse

Aus gesundheitlichen Gründen kann Ale Dumbsky nicht an der Performance teilnehmen.

So 2.10.2016
Hamburg, Golem

16.30h Einlass

17–19h Zeitzeug*innengespräche mit Uta Juster, Ulrich Krause, Cäsar Schwieger, Joachim Stoll und Günter Zint
auf Deutsch, Moderation: Tobias Rapp
Eintritt frei

19.30h Filmscreening Palette revisited,
21h Performance mit Ebba Durstewitz, Stephan Möller-Titel, Carsten Trill
Eintritt 5€
Tickets an der Abendkasse

Aus gesundheitlichen Gründen kann Ale Dumbsky nicht an der Performance teilnehmen.