Tea Palmelund

Tea Palmelund untersucht in ihren Arbeiten digitales Design im Kontext der verschwimmenden Grenzen zwischen künstlicher und natürlicher Realität. Ihre physisch und digital präsentierten Installationen stellen die Narrative des postkolonialen Europas und opake Machtstrukturen ins Zentrum. Palmelund ist Mitgründerin der Utopian Union, einer Plattform für interdisziplinäre Zusammenarbeit zur Kultivierung des Wunsches nach sowie der Kartografierung von zukünftigen Perspektiven. Ihren MA in Design erwarb sie an der Fakultät für Gestaltung der Königlich-Dänischen Kunstakademie KADK.


1948 Unbound: