The Heart is a Wildfire

Georg Boch, Tijmen Brozius

The Heart is a Wildfire | © Georg Boch

The Heart is a Wildfire | © Georg Boch

Wieso berührt uns die Anthropozän-These persönlich? Warum ist sie bedeutend für unser Leben? Weshalb ist das Anthropozän mehr als nur ein weiterer „-Ismus“ ? Was für eine künstlerische Form könnte dem Anspruch des Anthropozäns als eine Kosmologie des 21. Jahrhunderts gerecht werden?

Im Anthropozän begegnet das Subjekt (Menschheit) dem angenommenem Objekt (Natur) in radikaler Einheit. Das Bildfeld verschwindet in das gesamte menschliche Sichtfeld. Die virtuelle Realität wird zum lebenden Kunstwerk des Anthropozäns.

Wie kann die Immersion in eine virtuelle Welt uns helfen, den Feedback-Loop zwischen Individuum und Planet zu schließen?

Spiele-Designer Georg Boch und Maler Tijmen Brozius erkunden die künstlerischen Implikationen des Anthropozäns durch die Entwicklung einer Virtual Reality Experience für das Oculus Rift DK2.

Link zum Projekt

Georg Boch ist freischaffender Produzent und Regisseur im Bereich Neue Medien, Crossmedia und Game Design. Unter anderem führte er Regie bei der Web-Documentary "facebook's Adorno change my Life" und kreierte und co-produzierte das transmediale Polit-Game "Fix OskarX" zur Bundestagswahl 2013.

Tjmen Brozius erforscht als Künstler den Grenzbereich zwischen Wahnsinn und Ekstase in Zeichnungen und Malereien, die sich mit der Vereinigung von Gefühls- & Körperwelten beschäftigen. Des Weiteren arbeitet er als Graphic Recorder für Konferenzen, bei dem er Informationen in Zeichnungen festhält.