Sa 20.10.: Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr…

Wild

Das Anthropozän-Projekt. Eine Enzyklopädie

Wild und zahm, das Rohe und das Gekochte. Was prägt – die Natur oder die Kultur? Und was ist heute eigentlich noch wild? Vom Menschen unberührt ist auf dieser Erde kaum etwas. Der Säuregrad der Ozeane steigt, die Landmasse trägt die Einschreibung von Städten, Ackerbau und Routen. 10-30% der Spezies weltweit sind aktuell vom Aussterben betroffen, viele suchen sich sekundäre Lebensräume. Der Regenwald ist nicht nur dezimiert, sondern auch im Austausch mit weltweiten Schad- und Nährstoffzyklen, die der Mensch produziert. Wo verlaufen die Grenzen zwischen Natur und Zivilisation? Und moralisch betrachtet: Birgt nicht Drohnenangriff in all seiner zivilisierten Schläue eine unglaubliche Wildheit? Seine Zerstörungen erst? Sind die, die die Technologie kontrollieren, deswegen weniger wild? Wenn “wild“ ein Zustand der Unberechenbarkeit ist, dann leben wir trotz aller Wettervorhersagen, Hochrechnungen und Horoskope, die der Mensch so aufstellt, in einem wilden Zeitalter.