Sa 20.10.: Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr…

Samen

Das Anthropozän-Projekt. Eine Enzyklopädie

Historisieren wir das Anthropozän aus Sicht der Samen: Die Natur, zunächst Gottes Werk, dann als Datenbank zu wissenschaftlichen Zwecken und jetzt in Samendatenbanken. Das Book of Nature? Das haben wir dabei umgeschrieben und die Natur ins Archiv gepackt. In Anlehnung an Michel Foucault lässt sich ein guter Samen vor allem eins: zählen. Wir fügen hinzu: konservieren. Entsprechend lagern die Samen im norwegischen Eis, sicher vor klimatischen und politischen Unruhen. Warum Norwegen und nicht Ruanda? Abgesehen vom kalten, dürfte das politische Klima dort ruhiger sein. Was ist mit China? Und warum ist das Wort Geopolitik eigentlich aus der Mode gekommen? Wie ist das überhaupt mit den Samen, so durch die Jahrhunderte, Klimazonen, Anbaumethoden und Handelsrouten. Same, same? Wohl kaum. Ein Apfel ist ein Apfel ist ein Apfel. Schauen wir auf die materielle Welt und ihre Prozesse: Sein Wachstum vorherzusagen, außerhalb des Labors? Hier weht ein Hauch von Anarchie...