Do 14.06. – Di 17.07. Verkehrseinschränkungen rund um das HKW. Mehr

Arsen

Das Anthropozän-Projekt. Eine Enzyklopädie

King of poison or poison of kings? Das farb- und geruchslose Arsen, chemisches Element und bis ins 19. Jahrhundert ein ebenso zuverlässiges wie kaum nachzuweisendes tödliches Gift, tritt heute vor allem als Nebenprodukt des Kupferabbaus oder von Düngemitteln als Stoffwechselprodukt des Anthropozäns auf. Von den „hombres verdes“, den grünen Menschen der Atacamawüste, zu verseuchtem Brunnenwasser in Bangladesh und Landkämpfen und Politaktivismus in Indonesien zieht sich eine Arsenspur quer über den Globus aus dem Globalen Norden in den Globalen Süden unserer Welt. War es im 19. Jahrhundert fraglich, ob das Arsen in Tapete und Stoffen so manchen Todesfall im Haushalt bedingte – Napoleon ist einer dieser Streitfälle –, kann man heute auf den globalen Haushalt schauen und fragen, wer wen wie über welchen Zeitraum und mit welcher Begründung vergiftet. Pushing law towards politics, die Rechtsprechung politisieren, wie dies die Ausstellung Forensis anhand von Fallstudien und Recherchen im Rahmen des Anthropozän-Projekts zur Debatte stellt.