Öffentliches Programm

Anthropocene Campus | ©Sera Cakal

Anthropocene Campus | ©Sera Cakal

Zusätzlich zu den Seminaren bot der ANTHROPOCENE CAMPUS ein umfangreiches öffentliches Programm mit Vorträgen, Künstlergesprächen und Diskussionen über Wissen und Wissensvermittlung im Anthropozän. Am Eröffnungswochenende präsentierten die Dozenten Themen und Methoden ihrer Seminare. Parallel zum Seminarprogramm wurden zudem drei ausgewählte künstlerische Positionen, die sich mit anthropozänen Themen auseinandersetzen, vorgestellt. Zum Abschluss des Campus wurden Dozenten und Gastkommentatoren eingeladen, auf einem zweitägigen Forum über verschiedene Formen des Wissens und über zentrale Begriffe des ANTHROPOCENE CURRICULUM zu diskutieren.

Eröffnungswochenende

Während des Eröffnungswochenendes präsentierten die Dozenten des Campus ihre Seminare anhand spezifischer Fallstudien. mehr...

Erdverbundenes Wissen: Forum I

In drei parallel geführten Gesprächen wurde die Pluralität der Wissensformen ausgelotet. Zur Debatte standen der Zugang zu Wissen, die Anwendung und öffentliche Organisation von Wissen, das Verhältnis von Wissen und Erfahrung, sowie die Notwendigkeit eines verantwortungsvollen Umgangs mit Unsicherheiten. mehr...

Erdverbundenes Wissen: Forum II

In parallelen Verhandlungssituationen wurde eine Anzahl von Kernbegriffen des Curriculum analysiert. Erläutert wurde, ob übergreifende Begriffe wie „Maßstab“, „Komplexität“, „Experiment“ oder „irdische Ethik“ der Vielgestalt der Wissensformen gerecht werden können und wie man produktive Querverbindungen zwischen ihnen herstellt? mehr...

Künstlerische Positionen

In Vorträgen und Gesprächen wurden verschiedene künstlerische Zugänge zum Anthropozän präsentiert und diskutiert. Unter Anderem mit “Territorial Agency”, Pinar Yoldas und “The Otolith Group“. mehr...