Vom 11. bis 16.6. bleibt das HKW geschlossen. Tickets für die Wassermusik sind online erhältlich. Mehr…

Marko Sančanin

Pieces in the Crypt

Nahezu überall auf der Welt sind öffentliche Einrichtungen dazu angehalten, architektonische Daten des sie beherbergenden Gebäudes zu archivieren. Sorgfältig gebundene Blaupausen und bauliche Berechnungen versichern die Stabilität des Materiellen. Doch nicht nur auf Wände, Säulen und Schrägen stützt sich ein Bau. Auch immaterielle Strukturen machen ein Gebäude zu dem, was es ist. Sančanin improvisiert eine ‚Krypta‘ der Erinnerungen, der ausrangierten oder vergessenen Dinge zur ehemaligen Kongresshalle rings um eine alte Zeichnung der Dachkonstruktion auf einer verborgenen Wand des HKW. Dabei unterzieht er materielle wie immaterielle Strukturen einer kritischen Lektüre.

Marko Sančanin (*1975 in Kroatien) studierte Politikwissenschaft und Architektur in Zagreb. Er ist Mitbegründer und Leiter von Platforma 9,81, einem gemeinnützigen Institut für Forschung und Architektur. Das Institut untersucht die räumlichen Auswirkungen sich verändernder politischer, wirtschaftlicher und kultureller Identitäten im postsozialistischen Südosteuropa. Recherche, Theorie und Design beschäftigen sich mit neuen Konzepten für räumliche Gerechtigkeit, sozial nachhaltige Entwicklung und kulturelles Erbe. Sančanin ist Kolumnist und moderiert eine Radiosendung zu Architektur, Stadtplanung und Kultur.