Arno Brandlhuber

This is Me, This is My Country

Anlässlich eines Besuchs Kim Il-Sungs in Indonesien 1965 überreichte der damalige indonesische Präsident Achmed Sukarno dem Staatsgast eine Orchidee. Es war nicht irgendeine Orchidee, sondern eine eigens hybridisierte Sorte, die er nach dem nordkoreanischen Präsidenten benannte: Kimilsungia. Die Kimilsungia ist bis heute Nationalblume Nordkoreas. Abbildungen der Orchidee sind in ganz Pjöngjang zu finden, oft in Begleitung einer roten Begonie, der Kimjongilia, benannt nach Kim Il-Sungs Sohn. Inzwischen greift die Tradition, Staatsoberhäuptern und politischen Würdenträgern eine Orchidee zu widmen, über Nordkorea hinaus. Neuzüchtungen lauten auf Namen wie „Dendrobium Angela Merkel“, „Maxillaria Gorbatschowii“ oder „Brassolaeliocattleya Margaret Thatcher“. In den Eingangsbereich des HKW pflanzt Brandlhuber einen ‚Garten der Ideologien‘.

Arno Brandlhuber (*1964 in Deutschland), Architekt und Universitätsdozent in Berlin, überschreitet in seiner Arbeit die Grenzen von Architektur und Urbanismus. Zu seinen bekanntesten Bauprojekten zählt das Galerie- und Ateliergebäude Brunnenstraße 9 in Berlin (Brandlhuber+ ERA, Emde, Schneider). Seine international ausgezeichneten Arbeiten wurden unter anderem bei den Architektur-Biennalen 9, 10, 11 und 13 in Venedig gezeigt. Brandlhuber unterrichtet an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und ist Mitbegründer der öffentlichen Vortrags- und Seminarreihe Akademie c/o, die derzeit zur Raumproduktion der Berliner Republik forscht.