Partner & Credits

Mit freundlicher Unterstützung  

der Botschaft der Vereinigten
Staaten von Amerika,

Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika
der Französischen Botschaft,
Culturesfrance und
des Goethe-Instituts Ramallah


„A Blind Spot“ wird gefördert von

null  

„A Blind Spot“ mit freundlicher
Unterstützung des

Institut français
 
Danish Arts Council

Präsentiert von

Unterstützt von
tip   ExBerliner   Geier Tronic  

„The Pixelated Revolution“ von Rabih Mroué wird koproduziert von: Berlin Documentary Forum/Haus der Kulturen der Welt, The Spalding Gray Award, Performing Space 122/New York, The Andy Warhol Museum/Pittsburgh, On the Boards/Seattle and The Walker Art Center/Minneapolis, dOCUMENTA (13)/Kassel.

„Disquieting Nature“ von Christine Meisner entstand in Kooperation mit The Walter Collection.

„Melodrama“ von Eszter Salamon wird gefördert vom Hauptstadtkulturfonds sowie koproduziert vom Berlin Documentary Forum/Haus der Kulturen der Welt, Festival des Arts Vivants/Nyon und Next Festival/Valenciennes.

Die Vorführung des Films „Ginrin“ (Matsumoto Toshio, Japan 1955) wird ermöglicht dank der Unterstützung des National Film Center, The National Museum of Modern Art, Tokio. Die Vorführung des Films „Der lachende Mann“ (Walter Heynowski/Gerhard Scheumann, DDR 1966) wird ermöglicht dank der Unterstützung der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv, Potsdam-Babelsberg. Die Vorführung des Films „Unser Nazi“ (Robert Kramer, Frankreich/BRD 1984) wird ermöglicht dank der Unterstützung des Filmmuseums München. Die Digitalisierung des Films „Der Reifenschneider und seine Frau“ (Klaus Wildenhahn/Roland Hehn/Horst Schwaab, BRD 1968/69) wird ermöglicht dank der Unterstützung der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) und der Deutschen Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin.

„Montage Interdit“ ist ein Projekt von Eyal Sivan in Zusammenarbeit mit Audrey Maurion, Robert M Ochshorn, Dafydd Harries, Patrick Hepner, Felix Boggio, Gabriele Urbonaite.

„DAYS, I See what I Saw and what I will See“ von Melik Ohanian wurde von der Sharjah Art Foundation koproduziert, Courtesy: der Künstler und Galerie Chantal Crousel, Paris.

„issue zero“ wird unterstützt von der Jan van Eyck Academie, Maastricht.

Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie das Auswärtige Amt.

null