Berlin Documentary Forum 2

new practices across disciplines
Do, 31. Mai 2012 — So, 03. Juni 2012

Joachim Koester | The Barker Ranch, 2008 | Courtesy Jan Mot, Brüssel

Joachim Koester | The Barker Ranch, 2008 | Courtesy Jan Mot, Brüssel

Das zweite Berlin Documentary Forum präsentiert neue Auffassungen des Dokumentarischen in einem eigens konzipierten Programm aus Live-Performances, Vorträgen und Aufführungen mit internationalen Künstlern, Filmemachern, Kulturhistorikern und Theoretikern.

Das Projekt versteht das Dokumentarische als Kunst, Wirklichkeit zu gestalten und zu verändern. Mit Perspektiven aus Kulturwissenschaft, Philosophie sowie verschiedener künstlerischer Genres betont das Festival das kritische Potenzial dokumentarischer Kunst im Gegensatz zur massenhaften Produktion und Verbreitung herkömmlicher dokumentarischer Bilder.

Neue dokumentarische Praktiken sind fachübergreifend, dialektisch und vor allem performativ, sie fassen das Dokumentarische als Inszenierung der besonderen Beziehungen zwischen Artefakten, Autoren und Betrachtern auf. Das zweite Berlin Documentary Forum präsentiert diese neuen Auffassungen des Dokumentarischen in einem eigens konzipierten Programm aus Live-Performances, Vorträgen und Aufführungen mit internationalen Künstlern, Filmemachern, Kulturhistorikern und Theoretikern. Vier Festivaltage im Haus der Kulturen der Welt werden ergänzt durch die Ausstellung „A Blind Spot“ .