Floating Food

Im Rahmen der 8. Asien-Pazifik-Wochen 2011
Do, 08. September 2011 — So, 30. Oktober 2011

Floating Food | Installationsansicht Foyer | Foto: Arwed Messmer © Haus der Kulturen der Welt

Floating Food | Installationsansicht Foyer | Foto: Arwed Messmer © Haus der Kulturen der Welt

Ulrike Ottinger | Unter Schnee (Film, 2011) | © Ulrike Ottinger

Ulrike Ottinger | Unter Schnee (Film, 2011) | © Ulrike Ottinger

Nan Jombang Dance Company | Foto: Fiona Cullen

Nan Jombang Dance Company | Foto: Fiona Cullen

Ubiet & Kroncong Tenggara | © Promo

Ubiet & Kroncong Tenggara | © Promo

Take Out | Sean Baker bei den Dreharbeiten | © Promo

Take Out | Sean Baker bei den Dreharbeiten | © Promo

Aus vier Jahrzehnten ihres filmischen und fotografischen Schaffens gestaltet die Künsterin und Weltensammlerin Ulrike Ottinger eine raumgreifende Collage, ein begehbares und erfahrbares Universum ihrer Bildwelten. Fasziniert von den asiatischen Kulturen des Anbaus, des Handels und der Sorgfalt im Umgang mit Lebensmitteln, von der präzisen Ästhetik bei der Zubereitung und der gesellschaftlichen Zelebrierung von Speisen und Trank hat Ulrike Ottinger die poetische Inszenierung der Ausstellung konzipiert. Die Weltaufführung ihres Films „Unter Schnee“ über Alltag und Rituale im nordjapanischen Echigo rundet die Reise in den Kosmos der Künstlerin ab: zwischen Kabuki und der Poesie und Wirklichkeit des Schneelandes. Auf geradezu magische Weise zum Thema Ernährung passt die Tanzperformance „Whisperings of Exile“ der indonesischen Nan Jombang Dance Company, eine radikal zeitgenössische Arbeit mit sehr reduzierten stilistischen Mitteln, die dennoch von Traditionen erzählt. Wie auch asiatisch-europäische Klangfusionen eine lange Tradition haben können, ist beim Konzert der Sängerin Ubiet zu hören: Hier experimentiert sie mit dem Kroncong, einem über 500 Jahre alten indonesisch-portugiesischer Musikstil. Die extrem vielfältigen Geschichten rund um die asiatische Küche stehen im Mittelpunkt einer Gesprächsreihe: „Kulturpraktiken des Essens“.