Édouard Glissant: "Das magnetische Land - "La terre magnétique"

Roman, Verlag Das Wunderhorn, 2010
Aus dem Französischen von Beate Thill

Das Buch

Die Osterinsel, das einsamste Eiland auf der Welt, liegt fünftausend Seemeilen von jedem Ufer entfernt im Pazifik. Hierhin reiste die Künstlerin Sylvie Séma im Auftrag ihres Ehemannes Édouard Glissant. Die Fülle an Bildern, Texten und Interviews mit den Menschen auf Rapa Nui, die Glissant in Paris erreichten, verwob der 82-jährige Kulturphilosoph und Schriftsteller zu einer einzigartigen literarischen Erkundung globaler Realität.

Édouard Glissant | © Manfred Metzner

Édouard Glissant | © Manfred Metzner

Der Autor

Édouard Glissant, geboren 1928 auf Martinique, galt als der bedeutendste Autor der französischsprachigen Karibik und als intellektueller Vordenker in Fragen postkolonialer Identität und Kulturtheorie. Bereits für seinen ersten Roman „La Lézarde“ erhielt er 1958 den renommierten Prix Renaudot. Der Autor lebte auf Martinique, in Paris und New York und lehrte an der City University New York. Er verstarb am 3. Februar 2011 82jährig in Paris.

Beate Thill

Beate Thill

Die Übersetzerin

Beate Thill, 1952 geboren, wuchs mit Deutsch und Französisch als Muttersprachen auf. Sie studierte Anglistik und Geographie, anschließend arbeitete sie als Redakteurin und seit 1983 als freischaffende literarische Übersetzerin und Dolmetscherin. Sie hat sich auf frankophone Literatur, hauptsächlich aus der Karibik, auf Film, Psychoanalyse und Feminismus spezialisiert. Sie hat u.a. Assia Djebar, Édouard Glissant und Abdelwahab Meddeb ins Deutsche übersetzt.

Aktuelle Veröffentlichungen

Patrick Chamoiseau , Édouard Glissant: Brief an Barack Obama
Verlag Das Wunderhorn 2011, aus dem Französischen übersetzt von Beate Thill
(L´Intraitable beauté du Monde. Adresse à Barack Obama, Galaade Éditions 2009)

Dany Laferrière: Das Rätsel der Rückkehr
Verlag Das Wunderhorn 2013, aus dem Französischen übersetzt von Beate Thill
(L’Énigme du retour, Les Éditions du Boréal 2009)