Mohamed Keita

Mohamed Keita ist Fotograf. Er floh im Alter von vierzehn Jahren aus Côte d'Ivoire. Nach drei Jahren auf der Flucht kam er 2010 in Italien an. Heute lebt und arbeitet Keita in Rom. Er half bei der Einrichtung von zwei Fotolaboren für Kinder an den Stadträndern von Bamako (Mali) und Nairobi (Kenia), wo er weiterhin arbeitet. Keita hatte unter anderem Ausstellungen im Zentrum für Zeitgenössische Kunst Luigi Pecci in Prato (2018) und im Französischen Institut in Krakau (2017).

Stand: November 2020

Veranstaltungen: