Srdjan Jovanović Weiss

Srdjan Jovanović Weiss lebt als Architekt in New York und ist Resarch Fellow bei Forensic Architecture. Er ist Hauptgründer von NAO (Normal Architecture Office) und Mitbegründer der School of Missing Studies. In Zusammenarbeit mit dem Fotografen Armin Linke schrieb Weiss das Buch Socialist Architecture: The Vanishing Act (JRP|Ringier, 2012), außerdem Almost Architecture (Merz & Solitude, 2006). Zu seinen Architekturprojekten gehören das von dem Künstler Ai Weiwei kuratierte Villa 62 Ordos in China, das für soziale Interaktion konzipierte Z-blocks und Hilltopia in Philadelphia, eine Vision zur Transformation leerer Stadtflächen in vertraute Landschaften durch die Aufschüttung von Hügeln. Er kuratierte folgende Projekte: „Lina Bo Bardi“ an der Columbia GSAPP, „Yona Friedman: About Cities“ im Drawing Center in New York und „Anne Tyng: Inhabiting Geometry“ im Institute for Contemporary Art in Philadelphia und in der Graham Foundation in Chicago. Weiss promovierte am Centre for Research Architecture am Goldsmiths, University of London über die Architektur der Balkanisierung und hat einen Master der Harvard GSD sowie der Universität Belgrad. Derzeit unterrichtet Weiss an den Universitäten von Columbia und Pennsylvania. Er arbeitete mit den Architekten Herzog & de Meuron, Richard Gluckman und den Künstlern Jenny Holzer, Robert Wilson und Marjetica Potrč zusammen.

Stand: März 2014

Veranstaltungen: