Catherine Burke

Catherine Burke ist Professorin für Bildungsgeschichte an der University of Cambridge. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf progressiver Bildung im 20. und 21. Jahrhundert mit einem besonderen Interesse an materiellen Zusammenhängen. Sie arbeitet mit Architekt*innen zusammen, die aktuell Schulen bauen und sich für die Erkenntnisse aus früheren Versuchen interessieren, Schulen nach den Bedürfnissen der Kinder zu entwerfen. Derzeit beschäftigt sie sich mit transatlantischen Wissenstransfers von Bildungsentwürfen zur Zeit des „offenen Lernens“ in den 1960er und 1970er Jahren.

Stand: November 2019

Veranstaltungen: