Gigi Argyropoulou

Gigi Argyropoulou ist Theoretikerin, Kuratorin, Dramaturgin und Forscherin in den Bereichen Performance und kulturelle Praxis und lebt in Athen und London. Seit ihrer Promotion an der Roehampton University hat sie öffentliche Programme, Konferenzen, Interventionen, Performances, Festivals und Kulturprojekte inner-und außerhalb der Institution initiiert und organisiert. Als Mitglied von Mavili und anderen Kollektiven initiierte sie während der Krisenjahre in Athen eine Reihe von Aktionen, darunter die Besetzungen des Embros Theaters und des Green Park-Cafés sowie kulturkritische Interventionen. Für ihre Arbeit erhielt Gigi Argyropoulou 2017 den Dwight Conquergood Award und 2012 den Routledge Prize (PSi18). Neben regelmäßigen Veröffentlichungen in Zeitschriften, Büchern und Magazinen war sie Mitinitiatorin der DIY Performance Biennale in Athen und 2016 Co-Kura­torin. Sie ist (mit Hypatia Vourloumis) Herausgeberin der Sonderausgabe On Institutions der Zeitschrift Performance Research und arbeitet derzeit an der Fertigstellung ihrer ersten Monografie.

Stand: Januar 2019

Veranstaltungen: