Pressemitteilung vom 12.11.2020

Das Verschwinden der Musik

Digitales Festival: Konzertvideos, Talks, interaktive Streamingplattform
ab 13.11. auf hkw.de

Trotz der aktuellen Beschränkungen in der Pandemie kann das ursprünglich im Haus der Kulturen der Welt geplante Festivalprogramm von Das Verschwinden der Musik fast vollständig präsentiert werden – digital auf hkw.de

Ist Musik ohne Musiker*innen, Instrumente und Tonträger denkbar? „Klassische“ Instrumente verlieren immer mehr an Bedeutung, selbst auf dem Smartphone kann man professionelle Tracks produzieren, Software-Tools wie Autotune gewinnen an Normalität. Wie verändert dies die Musik, wie das Live-Erlebnis? Unter den verschärften Bedingungen der aktuellen Pandemie geht das digitale Festival diesen Fragen gemeinsam mit zahlreichen Musiker*innen in online gestreamten Konzerten, Podcasts, Talks und Videos nach.

Den Auftakt bilden zwei Livestreams:

Fr 13.11. 18h Podcast Interdependence
Die Künstler*innen Holly Herndon und Mat Dryhurst laden Frances Stonor Saunders für eine Live-Aufnahme ihres Podcasts Interdependence ein. In ihrem Buch Who Paid the Piper? The CIA and the Cultural Cold War erkundet die Historikerin die Bemühungen der CIA, künstlerische Bewegungen für ihre Zwecke zu nutzen und während des Kalten Kriegs den Einfluss US-amerikanischer Kultur auszubauen. Im Gespräch beleuchtet sie außerdem das einzigartige Verhältnis zwischen staatlichen Förderinstitutionen in Deutschland und der US-amerikanischen Avantgarde.

Sa 14.11. 21h Konzert Escape from America [Total Recall]
Zusammen mit Andi Toma hat Jan St. Werner für das Album Dimensional People ihres Projekts Mouse On Mars mit rund 30 verschiedenen Künstler*innen kollaboriert. Nun bringen die beiden in einem teletechnischen Jam per Videokonferenz die Sounds und Visionen vier sehr unterschiedlicher Personen miteinander in Einklang: Die Multimediakünstlerin Olivia Block sendet aus Chicago found sounds und elektronische Klänge, während der Theoretiker DeForrest Brown Jr., auch als Speaker Music bekannt, in New York City den Sampler bedient. Forbes Graham sitzt in Boston am Computer und spielt Trompete, die Improv-Musikerin und Lyrikerin Bonnie Jones steuert in Providence Circuit Bending, Text und Video bei. So entspinnt sich ein Polylog, der in Berlin von St. Werner und Toma in Echtzeit gemischt wird und die Fehlbarkeiten zeitgenössischer Videokommunikation in die Improvisationspraxis integriert.

Im Dezember sind Konzert- und Performance-Videos, Talks, Panels und eine interaktive Streamingplattform über hkw.de für das Publikum zugänglich:

Konzert- und Performancevideos
Matthew Herbert + s t a r g a z e: Alone
Lars TCF Holdhus
George Lewis: Timelike Weave und Voyager
Hauch – A sonic horror show by Marsha Ginsberg, Juliana Hodkinson, Katharina Schmitt
::vtol:: destructor

Interaktive Streamingplattform
Interspecifics: Recurrent Morphing Radio

Vorträge, Gespräche und Panels
Agnès Gayraud: The Hyper-Appearance of Music
Maria Eriksson, Liz Pelly, Robert Prey, befragt von Tobi Müller: Soundtracking Every Moment: Music as Data
Rebecca Fiebrink, Lars TCF Holdhus, Isabel Lewis, Olivia Jack, moderiert von Peter Kirn: Looking at Music: After the Laptop Performance
George Lewis: Spooky Interaction at a Distance: Telematic Afrofuturism

Verschoben auf 2021
Konzert: Adi Gelbart & Kammerensemble Neue Musik: Poems by Alpha

Aktuelle Programminformationen unter hkw.de/verschwindendermusik

Bereits gekaufte Tickets für das analoge Festival werden zurückgenommen und erstattet. Ticketinhaber*innen werden proaktiv durch unser Ticketoffice () per Email kontaktiert.

Pressefotos: hkw.de/pressefotos

Hauch unterstützt von Musik der Jahrhunderte und dem Elektronischen Studio der Akademie der Künste.
Escape from America [Total Recall] in Kooperation mit Non-Event und Goethe Institut.
Das Konzert George Lewis: Voyager wird unterstützt von Yamaha Music.
Im Rahmen von Das Neue Alphabet (2019-2021), gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Auswärtige Amt.

Pressekontakte:
Haus der Kulturen der Welt
Jan Trautmann
Leitung Presse und PR
+49 (0)30 397 87 192

www.hkw.de

Guido Möbius