Pressemitteilung vom 15.10.2019

Afro-Sonic Mapping: Tracing Aural Histories via Sonic Transmigrations

Afro-Sonic Mapping | Kanon-Fragen

Ausstellung, Konzert, Gespräche, Performances
1.–17.11.2019
Eröffnung 31.10.2019 20h im Foyer des HKW
Presseführung: 31.10.2019 17h zusammen mit Spektral-Weiß. Die Erscheinung kolonialzeitlicher Europäer*innen

Akkreditierung erbeten:

Als Ausgangspunkt seines Projekts Afro-Sonic Mapping dienen dem Künstler und Musiker Satch Hoyt Tondokumente aus Angola und dem Kongo, die europäische Anthropolog*innen zwischen 1890 und 1907 aufnahmen. Er begreift sie als akustische Kartierungen von Geschichte. Hoyt führt sie zurück an ihre Entstehungsorte und verfolgt die Spuren der afro-diasporischen Klänge bis in die heutigen Musikszenen im Afro-lusofonen Dreieck zwischen Luanda, Salvador da Bahia und Lissabon. Gemeinsam mit Musiker*innen der postkolonialen Städte sucht er Verbindungen zu zeitgenössischen urbanen Rhythmen und entwickelt neue Kompositionen.

Wie haben sich postkoloniale Aneignungen und transatlantische Transferprozesse in gegenwärtige Rhythmen eingeschrieben? Welche klanglichen Verwandtschaften bestehen zwischen Dakar und New Orleans, Lagos und Kingston? Im HKW präsentiert Satch Hoyt die zahlreichen Kollaborationen und Ergebnisse seiner Recherchereise in Gesprächen, Sound-Performances, einem Konzert und einer Ausstellung aus Videointerviews, Klangkompositionen und Gemälden, die als Partituren lesbar sind.

Seine Recherchen für Afro-Sonic Mapping begannen im Jahr 2016 und werden auf dem gleichnamigen Blog dokumentiert: www.afrosonicmapping.com (auf Englisch)

Satch Hoyt ist bildender Künstler und Musiker und lebt in Berlin. Seine Projekte verweisen auf die transnationale afrikanische Diaspora und drehen sich um die kulturelle und politische Rolle des Klangs. Indem er Musik, Kunst und historische Narrative kombiniert, entwickelte er einen Werkkomplex, der sich mit Erkundung dessen auseinandersetzt, was er als „migration of the eternal Afro-sonic signifier“ bezeichnet.

Programmhighlights
31.10. 20.30h Procession, Sound-Performance mit Fuasi Abdul-Khaliq, Daniel “El Congo” Allen, Geoffroy de Masure, Stéphane Gaultier, Regis “KinRe” Molina, Lulendo M’paxa, Suyá Nascimento, Christina Wheeler und Satch Hoyt
1.11. 18h Gespräche mit Satch Hoyt, Jihan El-Tahri und Kiluanji Kia Henda; 20h Lecture von Greg Tate
1.11. 21h Eröffnungskonzert mit Celo Dut, Kiluanji Kia Henda, MC Khris, Suyá Nascimento, Teddy N’singi, Sacerdote, und Satch Hoyt
17.11. 18h Lectures von Rui Vieira Nery und Fred Moten, 21h Sound-Performance Latitude
Alle Veranstaltungen auf Englisch, Eintritt frei

Kuratiert von Paz Guevara

Im Rahmen des HKW-Projekts Kanon-Fragen, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Auswärtigen Amt.

Unterstützt von Deutschlandfunk Kultur

Pressekontakt
Anne Maier
Pressesprecherin
Haus der Kulturen der Welt
+49 30 39787 153/196