Pressemitteilung vom 15.06.2018

Rencontres Internationales Paris/Berlin, 19.-24.06.2018. Eröffnung: 19.6., 19h, Eintritt frei, Haus der Kulturen der Welt

Rencontres Internationales Paris/Berlin
Neuer Film und zeitgenössische Kunst
19.-24.6.2018
Eröffnung: Dienstag, 19.6.2018, 19h
Eintritt frei

Rencontres Internationales Paris/Berlin, das Festival für Film- und zeitgenössische Kunst, präsentiert vom 19.-24. Juni 2018 im Haus der Kulturen der Welt über 100 internationale Neuproduktionen renommierter Künstler_innen und Filmemacher_innen sowie junger Talente, zum Großteil in deutscher Erstaufführung. Diskussionen und Gespräche widmen sich kritischen und zukunftsorientierten Betrachtungen gegenwärtiger Praktiken in Film und Kunst: eines der Markenzeichen des Programms.

Rencontres Internationales Paris/Berlin eröffnet mit Studies on the Ecology of Drama der in Berlin lebenden finnischen Künstlerin Eija-Liisa Ahtila. Die 4-Kanal Projektion, die den Zuschauer eng umschließt und ihn zu bedrängen scheint, spiegelt den Versuch der Künstlerin wider, die Wahrnehmung des Bildes zu transzendieren und klassische filmische Narrative zu hinterfragen.

Rosa Barbas 35-mm-Film From Source to Poem wurde in den USA gedreht und zeigt Bilder aus dem größten Medienarchiv der Welt, dem Packard Campus für audiovisuelle Konservierung der Library of Congress in Culpeper, Virginia. Der Film ist eine Einladung, über die Räume nachzudenken, in denen Geschichte und kulturelle Produktion bewahrt werden, um sie an zukünftige Generationen weiterzugeben. Mit ihrer Arbeit untersucht die Künstlerin, was als kulturelles Erbe der westlichen Zivilisation des Zwanzigsten Jahrhunderts angesehen werden könnte.

El Brujo („Der Zauberer“) von Louidgi Beltrame (Frankreich) ist eine Reise durch Raum, Zeit und Sprache in einer archäologischen Landschaft an der peruanischen Küste. In diesem Video wandert Jean-Pierre Léaud, der legendäre Schauspieler der Nouvelle Vague und Hauptdarsteller von Truffauts Les Quatre Cents Coups, durch die Straßen von Paris und als „Antoine“ an der Küste Perus entlang.

Der Argentinier Sebastian Diaz Morales zeigt in Berlin als Deutschlandpremiere Pasajes IV. In dem Film, der bei der 57. Biennale von Venedig 2017 uraufgeführt wurde, erkundet Diaz Morales seine Heimat Patagonien. Wie bei einem Puzzlespiel fügen sich die einzelnen Landschaften zu einem abstrakten, fantastischen surrealen Ganzen zusammen.

Sound of the Tropical (STEM) ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem dänischen Filmemacher Lasse Lau und dem deutschen Klangkünstler Max Schneider. Anhand tropischer Pflanzen und ihrer sich durch die Migration veränderten Morphologie, versuchen sie den Klang der Pflanzen einzufangen und ihre Strategien der Veränderung zu entschlüsseln

Die Turner-Preisträgerin Laure Prouvost zeigt ihre Arbeit DIT LEARN, in der sie das Erlernen von Sprache und die Bedeutung von Wörtern spielerisch untersucht. In rasanten Bildfolgen – einer Prozession nicht unähnlich – konfrontiert sie den Betrachter mit ihrer Sprache: „Sie sind 6 Minuten verspätet ... Sie werden Dit-Learn“. Laure Prouvost ist nominiert für den französischen Pavillon der 58. Biennale von Venedig im Jahr 2019.

Mit Arbeiten von Eija-Liisa Ahtila, Rosa Barba, Hans Op de Beeck, Louidgi Beltrame, George Drivas Johan Grimonprez, Randa Maroufi, Enrique Ramirez, Maya Schweizer u. v. a.

Das vollständige Programm finden Sie auf: www.art-action.org

Kuratiert von Natalie Hénon und Jean-François Rettig.

Rencontres Internationales Paris/Berlin ist ein Kooperationsprojekt mit dem Haus der Kulturen der Welt und findet in diesem Jahr zum elften Mal am HKW statt. Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Auswärtige Amt.

Pressekontakt:
Anne Maier
Leitung Presse | Pressesprecherin
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
tel. +49 (0)30 397 87 – 153/196

www.hkw.de