Sa 21.09.: Sperrungen und Verkehrseinschränkungen rund ums HKW. Mehr…

Pressemitteilung vom 14.06.2018

Schools of Tomorrow - Ideenwettbewerb "Unsere Schule". Die Gewinner und Preisverleihung mit dem Bundespräsidenten. 14.6.2018, 15h, Haus der Kulturen der Welt

100 Jahre Gegenwart | Schools of Tomorrow

14.6.2018, 15h
Ideenwettbewerb Unsere Schule!
Die Gewinner_innen stehen fest!
Preisverleihung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Eintritt frei
im Rahmen von Schools of Tomorrow. Testlauf für die Schule der Zukunft

215 Schulen und mehr als 2.000 Schüler_innen im Alter von 5 bis 19 Jahren haben beim Ideenwettbewerb Unsere Schule! ihre Visionen und Forderungen für die Schule von morgen eingereicht. In Anwesenheit des Bundespräsidenten sind die Gewinner_innen heute im Haus der Kulturen der Welt ausgezeichnet worden.

Das HKW und Die ZEIT-Verlagsgruppe schrieben den Wettbewerb aus, an dem sich Grundschulen, Gymnasien, Gesamt- und Realschulen, Berufs- und Förderschulen aus 105 Städten Deutschlands sowie deutsche Auslandsschulen und Schulen aus Österreich beteiligten. Von Lengenfeld unterm Stein und Köln über Teheran bis Tokio kamen die Einreichungen, aus denen eine Fachjury 20 Finalist_innen und 5 Gewinner_innen in vier Kategorien ermittelte.

Die Gewinner_innen sind:

Kategorie 1: 5 bis 9 Jahre
Unsere Schule – unsere Wünsche!
Theodor-Haubach-Schule, Hamburg

Kategorie 2: 10 bis 14 Jahre
Ode an die Schule
Manfred-von-Ardenne-Gymnasium, Berlin

Kategorie 3: 15 bis 19 Jahre
Das Swampnasium… als innovative Schule der Zukunft
Gymnasium Allermöhe, Hamburg

Kategorie 4: Deutsche Auslandsschulen
Kamishibai (Bildergeschichten-Show)
Deutsche Schule Tokyo Yokohama, Japan

Mit einem Sonderpreis wurde ausgezeichnet:
So lernen wir in 60 Jahren – unsere Schule der Zukunft
Internationale Deutsche Schule Paris, Frankreich

Ein Schüler_innen-Manifest fasst die Forderungen der Kinder und Jugendlichen für die Schule von morgen zusammen. Die Jurybegründungen zu den Beiträgen der Finalist_innen und Gewinner_innen sind online unter hkw.de/unsereschule zu sehen. Eine ausführliche Onlinedokumentation versammelt die Einreichungen unter unsereschule.hkw.de in Bild, Ton und Videos.

Die Fachjury bildeten Fiete Aleksander, Sozialpädagoge, Gründungsmitglied des Youtube-Kanals „Datteltäter“; Patrick Bronner, Lehrer des Jahres 2016, Friedrich-Gymnasium Freiburg; Friederike Claußen, Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA); Silvia Fehrmann, Kuratorin des Projekts Schools of Tomorrow; Philipp Mensah, Landesschülersprecher Berlins und Vorsitzender des Landesschülerausschusses; Jeannette Otto, Bildungsjournalistin, Redakteurin im Ressort Chancen bei Die Zeit. Der Erziehungswissenschaftler Robert Pfützner war der wissenschaftliche Beirat des Ideenwettbewerbs.

Die Jury hat danach bewertet, wie visionär und utopisch jede Idee ist, welche Vorstellung von Zusammenleben und Kooperation sie entwirft, inwiefern sie Kritik am Bestehenden ausübt und wie die ästhetisch-handwerkliche Qualität der Umsetzung ist. „Wie könnte Schule anders sein? Kinder und Jugendliche haben da besonders gute Ideen, sie sind Expert_innen des Alltags“, sagt Silvia Fehrmann, Kuratorin des Projekts Schools of Tomorrow, in dessen Rahmen der Ideenwettbewerb stattfand. „Homeoffice für Schüler_innen, Schlafräume an Schulen, lebensnahe Themen und Roboter, die Lehrer_innen entlasten: Das und vieles mehr wünschen sich Schüler_innen im In- und Ausland."

Bei der Preisverleihung des Ideenwettbewerbs Unsere Schule! am 14. Juni stellten die Schüler_innen in Anwesenheit des Bundespräsidenten ihre Visionen der Schule von morgen der Öffentlichkeit vor. Danach wurde auf der Dachterrasse gefeiert mit Konzerten des 21-jährigen Horst Wegener und des Jugendensembles Groove Department.

Der Ideenwettbewerb wurde in Kooperation mit Die ZEIT-Verlagsgruppe und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt. Der Ideenwettbewerb hat einen Vorläufer: In den Jahren 2001 und 2011 veröffentlichte die britische Zeitung The Guardian zwei „Children’s Manifestos“, die aus zwei „The School I’d Like“ – Wettbewerben hervorgingen. Das Konzept wurde mit freundlicher Genehmigung von Dea Birkett übernommen und vom HKW weiterentwickelt.

Mit Schools of Tomorrow geht das HKW seit 2017 in Zusammenarbeit mit Lehrer_innen, Schüler_innen, Künstler_innen und Expert_innen der Frage nach, wie Lernen anders organisiert werden kann. In Anlehnung an reformpädagogische Konzepte des frühen 20. Jahrhunderts untersuchte das von Silvia Fehrmann kuratierte Projekt, welche Innovationen das Bildungssystem angesichts der tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen heute braucht.

Weitere Informationen: hkw.de/tomorrow
Presseinformationen und Interviewwünsche:
Pressefotos zum Download: www.hkw.de/pressephotos und auf Anfrage unter

Schools of Tomorrow in Zusammenarbeit mit Lund University, KulturKontakt Austria, Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Alice Salomon Hochschule Berlin

Schools of Tomorrow findet im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart statt, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Auswärtigen Amt.

Pressekontakt:
Anne Maier
Leitung Presse | Pressesprecherin
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
tel. +49 (0)30 397 87 – 153/196

www.hkw.de