Pressemitteilung vom 05.06.2018

Schools of Tomorrow - Testlauf für die Schule der Zukunft und Preisverleihung. 13.-14.6.2018, jeweils ab 15h, Haus der Kulturen der Welt

Schools of Tomorrow | 100 Jahre Gegenwart

Schools of Tomorrow.
Testlauf für die Schule der Zukunft und Preisverleihung

13.–14.6.2018 öffentliches Programm jeweils ab 15h
Eintritt frei
Akkreditierung erbeten unter presse@hkw.de

Preisverleihung mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: 14.6.2018, 15h
Rundgang durch das HKW und Festakt – Termin für Wort- und Bildjournalisten : 14.30h–16h
Hinweise für die Redaktionen:
Die Akkreditierung für die Preisverleihung mit dem Bundespräsidenten endet am Dienstag, 12. Juni, 12h. Journalist_innen melden sich bitte unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort und Medium im Pressebüro Haus der Kulturen der Welt an: , Tel.: 030 39787153, Ansprechpartnerin: Anne Maier

Wie werden Schulen zu Laboren der Gesellschaft von morgen? Mit einem Ideenwettbewerb und experimentellen Schulprojekten hat das HKW über 200 Schulen und mehr als 1.000 Schüler_innen zum aktiven Nachdenken eingeladen. Die Ergebnisse sind am 13. und 14. Juni bei einem Testlauf für die Schule der Zukunft zu sehen, die spannendsten Ideen werden in Anwesenheit des Bundespra sidenten Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

Mit Schools of Tomorrow geht das HKW seit 2017 in Zusammenarbeit mit Lehrer_innen, Schüler_innen, Künstler_innen und Expert_innen der Frage nach, wie Lernen anders organisiert werden kann. In Anlehnung an reformpädagogische Konzepte des frühen 20. Jahrhunderts untersucht das von Silvia Fehrmann kuratierte Projekt, welche Innovationen das Bildungssystem angesichts der tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen heute braucht.

Nach der einjährigen Projektphase laufen alle Ideen im Juni 2018 in einem großen Abschlussprogramm zusammen: dem Testlauf für die Schule der Zukunft. Dazu verwandelt sich das Haus der Kulturen der Welt am 13. und 14. Juni selbst in eine utopische Schule. In Zusammenarbeit mit raumlabor Berlin gestalten die Akteur_innen die Schule von morgen als Lebens- und Lernraum. Tiere, Kräutergärten, Chill-Ecken und Yoga haben darin genauso ihren Platz wie Algorithmen und Augmented Reality im Unterricht, Audio-Projekte zur Mehrsprachigkeit, ein Klangparcours, Interventionen im öffentlichen Raum und ein Redaktionsportal, das unter dem Hashtag #instantdemocracy zu Demokratie im digitalen Raum publiziert.

Zwei Tage lang werden in der Installation visionäre Formen des Lernens in einem teils internen, teils öffentlichen Programm erlebt und diskutiert. Für das Publikum ist das Haus der Kulturen der Welt am 13. und 14. Juni jeweils ab 15 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Interessierte können an Präsentationen, Workshops teilnehmen. Entlang der Schulprojekte, die im Rahmen von Schools of Tomorrow im Schuljahr 2017/18 erprobt wurden, diskutieren die Expert_innen aus Bildungstheorie und -praxis Robert Behrendt, Catherine Burke, Keri Facer, Silvia Fehrmann, Luis Armando Gandin, Maj Hasager, Robert Pfützner, Marie-Therese Rudolph experimentelle Ansätze für den Unterricht, alternative Schulmodelle und was sich aus ihnen lernen lässt.

Zum Abschluss, bei der Preisverleihung des Ideenwettbewerbs Unsere Schule! am 14. Juni (!gesonderte Presseakkreditierung obligatorisch unter ! – siehe oben), stellen die Schüler_innen in Anwesenheit des Bundespräsidenten ihre Visionen der Schule von morgen der Öffentlichkeit vor. Danach wird auf der Dachterrasse gefeiert: mit Konzerten des 21-ja hrigen Horst Wegener und des Jugendensembles Groove Department.

Der Testlauf für die Schule der Zukunft basiert auf den Ergebnissen der Schulprojekte, die im Schuljahr 2017/18 an 25 Schulen in Berlin, Krems, Stockerau, Tu bingen, Malchin, Neapel und Wien entstanden.
Dafür brachte das HKW Künstler_innen und Expert_innen mit Lehrer_innen und Schulklassen zusammen. Welche Räume braucht die Schule von morgen? Was passiert, wenn Schu ler_innen ihre Unterrichtsmaterialien selbst gestalten? Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit in der Schule der Zukunft. Wie können digitale Werkzeuge neue Partizipationsprozesse anstoßen? Ein Jahr lang suchten Schüler_innen von der 7. bis zur 12. Klasse Antworten auf diese und andere Fragen. Beim Testlauf für die Schule der Zukunft erproben die Beteiligten ihre Ideen gemeinsam mit anderen Mitschüler_innen in einem experimentellen Stundenplan.

Beim internationalen Ideenwettbewerb Unsere Schule! reichten Schulen ihre Visionen und Forderungen ein. Das HKW und die Die Zeit Verlagsgruppe schrieben den Wettbewerb aus, um unmittelbar von den Schüler_innen von 5 bis 19 Jahren zu erfahren, welche Wünsche sie an die Schule von morgen haben. Aus 215 Zukunftsvisionen von Lengenfeld unterm Stein bis Teheran, von Köln bis Tokio hat eine Fachjury die Finalist_innen ermittelt, deren Ideen im HKW zu besichtigen sein werden – Wandzeitungen, Architekturmodelle und Musikvideos, Collagen, Rap-Songs und Gedichte.

Weitere Informationen: www.hkw.de/tomorrow

Presseinformationen und Interviewwünsche:

In Zusammenarbeit mit Lund University, KulturKontakt Austria, Zentral- und Landesbibliothek Berlin, Alice Salomon Hochschule Berlin Ideenwettbewerb in Kooperation mit Die Zeit Verlagsgruppe und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten

Schools of Tomorrow findet im Rahmen von 100 Jahre Gegenwart statt, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Haus der Kulturen der Welt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Auswärtigen Amt.

Pressekontakt:
Anne Maier
Leitung Presse | Pressesprecherin
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
tel. +49 (0)30 397 87 – 153/196

www.hkw.de