Das HKW-Programm läuft digital weiter. Das Haus bleibt bis zum 28. Januar 2021 geschlossen. Mehr…

Gezeitendenken

Recherchen abseits des Nationalstaatensystems

Gezeitendenken

Gezeitendenken

Bibliothek 100 Jahre Gegenwart
Herausgeber: Katrin Klingan, Nanna Heidenreich und Rana Dasgupta
Verlag: Matthes & Seitz Berlin, 2020
246 Seiten, Deutsch
Abbildungen in Farbe, flexibler Einband, fadengeheftet
ISBN 978-3-95757-417-6
Preis: 18 €

Erhältlich im Haus der Kulturen der Welt und im Buchhandel, Versandbestellungen über den Webshop

Die Publikation hinterfragt den Nationalstaat als scheinbar einzig mögliche Form politischer Organisation heute. Ausgehend von der Frage, welche Optionen sich jenseits nationaler Strukturen bieten, analysiert das Buch die strukturellen Grundlagen des Nationalstaatensystems und sucht nach politischen und ästhetischen Strategien, um dessen Versagen in zentralen Belangen bloßzulegen. Zwei Metaphern gliedern den Band: Sand und Meer. Die Materialität des Sandes steht für den pathologischen Zustand von national definierten Territorien und globalem Kapitalismus. Demgegenüber verhilft das Meer fluiden Visionen zum Ausdruck und vermittelt Botschaften von politischen Alternativen. Das Aufeinandertreffen von Sand und Meer ermöglicht ein „Gezeitendenken“ – einen rhythmischen Austausch, der Konturen und Kategorien transformiert und damit neue Möglichkeiten für die Zukunft erschließt.