The Whole Life. Archives & Imaginaries

24.3.—18.4.2022

Wie beeinflussen Archive gesellschaftliche Realitäten? Mit welchen Strategien lassen sich Archive im digitalen Raum dekolonialisieren? Können Archive alternative Ideen von Zukunft ermöglichen?

Mehr zum Projekt

Video – 1:16:14

Performing Environmental Justice. Staged Reflections

Mit Shweta Bhattad, Zuleikha Chaudhari, Başak Ertür, Emilie Gaillard, Shela Sheikh und Radha D’Souza Englische Originalversion Vortrag, 26.3.2022

Video – 1:58:30

Stolen Gems Found Identities: A Cumulative Colloquium

Mit Mieke Bal, Heide Rezepa-Zabel, Joshua Simon, Elena Vogman, moderiert von Post Brothers Englische Originalversion Performance, Gespräch, Vortrag, 25.3.2022

Video – 1:27:43

Encounters in the Archival Commons

Mit Daniela Agostinho, Nanna Bonde Thylstrup, Temi Odumosu und Cornelia Sollfrank Englische Originalversion Gespräche, Präsentationen, 25.3.2022

Video – 2:02:17

Grid Memory

Mit Nataša Damnjanović, Charlotte Eifler, Başak Ertür, Adla Isanović, Nihad Kreševljaković, Armina Pilav & Damir Ugljen (Un-War Space Lab), Clarissa Thieme, moderiert von Nanna Heidenreich Englische Originalversion Gespräch, Vortrag, Präsentation, 25.3.2022

Video – 2:09:56

Active Archives. Performing Social Realities in Archival Contexts

Mit Salim Bayri, Frédérique Bergholtz, David Dibosa, Anik Fournier, Linus Gratte, Kayije Kagame, Helena de Laurens, Diana McCarty, Nando Messias, Paula Montecinos Oliva, Alice Pialoux, Grant Watson Englische Originalversion Gespräche, Performances, 24.3.2022

Video – 3:14:12

The Whole Life, told by one person

The Whole Life, told by one person ist eine biographische Versuchsanordnung. In einer Live Performance vor Publikum versucht eine Person, in diesem Fall Arjun Appadurai, in 3-4 Stunden einer Zuhörer*in ihre gesamte Lebensgeschichte zu erzählen.