Liebe und Ethnologie

2019—2020

Die koloniale Dialektik der Empfindlichkeit (nach Hubert Fichte)
Ausstellung

Lässt sich der ethnografische Blick „zurückgeben“, restituieren? Im Kontext von Ethnologie und ästhetischer Avantgarde der Nachkriegs-BRD untersucht die Ausstellung Hubert Fichtes Schreiben und macht es zum Ausgangspunkt für neue künstlerische Arbeiten zu Fragen von Repräsentation und Restitution, Entgrenzung und Kanonisierung und dem Fortschreiben kolonialer Machtverhältnisse.

Mehr zum Projekt

Video – 1:47:04

Ästhetik des Faktischen: Poesie und Journalismus

Mit Jan-Frederik Bandel, Philipp Gufler, Max Jorge Hinderer Cruz, Karin Krauthausen, Anne Schülke, moderiert von Diedrich Diederichsen Deutsche Originalversion Vorträge, Gespräch, 19.10.2019

Video – 1:47:14

Das Zerbrechen des Bewusstseins: Politik und Trance (Englisch)

Mit Nina Graeff, Ayrson Heráclito, Tiona Nekkia McClodden, Amilcar Packer, moderiert von Paz Guevara Auf Englisch Vorträge, Diskussion, 19.10.2019

Video – 1:27:20

Abgrund der Ethnologie (Englisch)

Mit Jürgen Bock, Rosa Eidelpes, Adriana Schneider, Yesomi Umolu, moderiert von Anselm Franke Englische Originalversion Vorträge, Gespräch, 19.10.2019

Video – 2:14:23

Import/Export: „Keine ästhetische Theorie, aber eine ästhetische Praxis“ (Englisch)

Mit Renée Green, Cristóbal Lehyt, Musa Michelle Mattiuzzi, Mario Navarro, Lili Reynaud-Dewar, moderiert von Diedrich Diederichsen und Anselm Franke Auf Englisch Vorträge, Gespräch, 18.10.2019

Galerie – 11 Bilder

Liebe und Ethnologie

Die koloniale Dialektik der Empfindlichkeit (nach Hubert Fichte) Ausstellungseröffnung, 17.10.2019