Kanon-Fragen

2016—2019

Mit Kanon-Fragen entwickelt das HKW seit 2016 forschungsbasierte Ausstellungen, die sich kritisch mit der Kanonisierung der Moderne auseinandersetzen. Sie fügen dem in den Museen etablierten Kanon nicht bloß weitere Kapitel hinzu, sondern hinterfragen dessen Strukturen, die Kunst selbst, ihren gesellschaftlichen Ort und ihre ökonomische Funktion. Wie lassen sich die kolonialen Vereinnahmungen und Ausschlüsse der Vergangenheit korrigieren, ohne dass die Ausweitung des Kanons zu einer weiteren Aneignung wird?

Mehr zum Projekt

Video – 0:33:12

Kerstin Stakemeier: Intellectual Dangers (Englisch)

Im Rahmen der Konferenz „Tiefenzeit und Krise, ca. 1930“ Englische Originalversion Vortrag, 27.05.2018

Video – 0:37:13

Zairong Xiang: Transdualismus: die A/Historie von Yinyang (Englisch)

Im Rahmen der Konferenz „Tiefenzeit und Krise, ca. 1930“ Englische Originalversion Vortrag, 27.05.2018

Video – 0:21:29

Jenny Nachtigall: Leben aus dem Takt (Englisch)

Im Rahmen der Konferenz „Tiefenzeit und Krise, ca. 1930“ Englische Originalversion Vortrag, 27.05.2018

Video – 0:41:35

Sven Lütticken: Die Gegenwart der Vorgeschichte (Englisch)

Im Rahmen der Konferenz „Tiefenzeit und Krise, ca. 1930“ Englische Originalversion Vortrag, 26.05.2018

Video – 0:26:25

Anselm Franke, Tom Holert: Einführung (Englisch)

Im Rahmen der Konferenz „Tiefenzeit und Krise, ca. 1930“ Englische Originalversion 26.05.2018

Video – 0:48:46

Angela Harutyunyan: Der Sozialistische Realismus und das Konzept des Ideals (Englisch)

Vortrag, 15.12.2017 Konferenz Freedom in the Bush of Ghosts im Rahmen der Parapolitik-Ausstellung Englische Originalversion

Video – 0:19:24

Paz Guevara: Die Ausstellung als Medium (Englisch)

Vortrag, 16.12.2017 Konferenz Freedom in the Bush of Ghosts im Rahmen der Parapolitik-Ausstellung Englische Originalversion

Video – 0:41:29

Alexander Keefe: Die gelebte Kunst alter Serien: Indische Kultur und amerikanisches Fernsehen, 1955 (Englisch)

Vortrag, 16.12.2017 Konferenz Freedom in the Bush of Ghosts im Rahmen der Parapolitik-Ausstellung Englische Originalversion