Vom 11. bis 16.6. bleibt das HKW geschlossen. Tickets für die Wassermusik sind online erhältlich. Mehr…

Audio – 0:08:48

Lesung mit Patrick Chamoiseau & Beate Thill

Internationaler Literaturpreis 2015 | Lange Nacht der Shortlist & Preisverleihung 2015
Mi 8.7.2015

Patrick Chamoiseau: Die Spur des Anderen
Aus dem Französischen von Beate Thill | L'empreinte à Crusoé
Verlag Das Wunderhorn 2014 | Éditions Gallimard, Paris 2012

„Patrick Chamoiseau gelingt hier die nuancierte Neuschreibung des Robinson-Mythos – ein Meisterwerk, in welchem der Protagonist, ein nunmehr schwarzer Schiffbrüchiger, keine westliche Projektionsfigur ist, sondern stolzer Erfinder seiner selbst. Ein Bewusstseinskrimi, der europäischen Rationalismus zu weiten versteht, ohne ihn zu denunzieren, ein Fest der Literatur, dargeboten in einer ebenso sinnlichen wie fluide komplexen Sprache – und dazu kongenial ins Deutsche übertragen von Beate Thill.“ (Jurykommentar zur Shortlist-Nominierung 2015)

Ein Mythos des Robinson weitergeschrieben: Der Held des Romans, ein westafrikanischer Schiffsjunge, der von seinem Kapitän wegen Ungehorsams ausgesetzt wird, strandet auf einer einsamen Insel, verliert sein Gedächtnis. Wie bei der literarischen Vorbildfigur erstattet er Bericht von seinem Überleben als Gestrandeter und wie er sich aus eigener Kraft, mit gefundenen Schiffsüberresten und den Mitgebseln des Kapitäns (philosophischen Broschurheften) Grundlagen für das Überleben schafft. Wie in Defoes Crusoe sieht der Leser dem Helden zu, wie er mit seinen Abenteuern reift, die Einsamkeit zu ertragen lernt, souverän und heiter wird, aber möglicherweise kein Europäer ist, denn seine Erinnerungen bringen Bilder aus einer anderen Kultur zutage. Chamoiseaus Robinson muss seine Identität neu definieren, wird schließlich aufgesucht vom Kapitän Crusoe, der Jahre später zurückkehrt, um zu sehen, was aus seinem ausgesetzten Schützling geworden ist.