Wegen Umbau ist das Haus derzeit geschlossen. Das Restaurant hat täglich geöffnet. Wassermusik und Internationaler Literaturpreis auf der Dachterrasse und im Restaurant. | Mehr Infos...

Mi, 14. Mai 2008 — Mi, 21. Mai 2008

Sommerfest: Ein Spiegel von Osaka | Natsumatsuri Naniwa Kagami


Kabuki-Erlebnis mit dem Ensemble Heisei Nakamura-za

(c) Heisei Nakamura-za

(c) Heisei Nakamura-za

Ein einzigartiges Kabuki-Erlebnis: Nach Gastspielen in New York ist das Stück „Sommerfest: Ein Spiegel von Osaka“ zum ersten Mal in Europa zu sehen. Die New York Times schrieb 2004: „Theater that keeps adrenalin pumping“. Und auch in Berlin ist die Presse nach der Europa-Premiere begeistert: "Unbedingt sehenswert" (Tagesspiegel). "Ein Theaterfest" (Berliner Zeitung).


Volkstheater auf höchstem ästhetischen Niveau: Dafür steht Kabuki. Vor allem seit Nakamura Kanzaburo, der japanische Schauspielstar, Hauptdarsteller und Leiter des 118-jährigen Tokioter Schauspielhauses Kabuki-za, sich in der 18. Generation einer Theaterdynastie der Tradition angenommen und sie zugleich verändert hat.


Über 400 Jahre lang wurden die ritualisierten Spielformen von Vater auf den Sohn weitergegeben - bis der erfolgreiche Film- und Fernsehschauspieler Nakamura Kanzaburo es sich zur Lebensaufgabe machte, Kabuki in das Zeitalter des Mangas und Animés zu führen und weltweit bekannt zu machen.


Zusammen mit seinem Ensemble Heisei Nakamura-za ist es ihm gelungen, die opulenten Bilder und das raffinierte Schauspiel mit Slapstick, Hochspannung sowie unerwarteten Einbrüchen der Realität zu kombinieren. Die Bühne des Hauses der Kulturen der Welt verwandelt sich für elf Vorstellungen in ein traditionelles Edo-Theater. 104 Akteure und Techniker des Theaterensembles kommen nach Berlin, 20 Schauspieler stehen auf der Bühne. Die Frauenrollen werden traditionsgemäß von Männern gespielt: Kostümierung und Maske sind eine Kunst für sich.


Die Handlung von Sommerfest: Ein Spiegel von Osaka basiert auf dem Don-Quichote-Motiv: Drei Möchtegern-Samurais, im wirklichen Leben Fischhändler, laufen bei dem Versuch, Ehre und Ruhm „ihrer“ Kaste zu wahren, geradewegs ins eigene Verderben. Charakterspiel, Bühnenevent, Karneval, Straßentheater zugleich – das Gastspiel von Heisei Nakamura-za verspricht ein einzigartiges Kabuki-Erlebnis!


In Berlin wird Heisei Nakamura-za von Mediapool Veranstaltungsservice GmbH und dem Haus der Kulturen der Welt präsentiert.


Mit freundlicher Unterstützung der Japan Foundation



Im Inneren des KABUKI - Fotografiert von Akio

Zum Gastspiel des Kabuki-Theaters zeigt die Deutsch-Japanische Gesellschaft Berlin e.V. in Verbindung mit dem Museum für Asiatische Kunst Berlin eine Ausstellung mit Kabuki-Bildern der Foto-Künstlerin KUSHIDA Akio.

Eröffnung: Donnerstag, 10. April 2008 um 19:00 Uhr

mit einem Vortrag von Heinz-Dieter Reese, M.A., Japanisches Kulturinstitut Köln: Aktion, Emotion, Effekt: Kabuki – das totale Theater Japans

Ort: Museum für Asiatische Kunst, Takustr. 40, 14195 Berlin

Eintritt: frei

Die Ausstellung bleibt geöffnet vom 10. April - 18. Mai 2008

>>> Website des Museums für Asiatische Kunst


In Zusammenarbeit mit dem Museum für Asiatische Kunst und mit Unterstützung des Japanischen Kulturinstituts Köln