Mo, 30. Juni 2014

Forensische Spurensuche

Schüler auf der Spurensuche | © Ioannis Kaltirimtzis

Schüler auf der Spurensuche | © Ioannis Kaltirimtzis

Im Rahmen der Ausstellung Forensis am HKW erkundeten Berliner Schülerinnen und Schüler im Frühjahr 2014 mit forensischen und künstlerischen Methoden die Umgebung ihrer Schulgebäude.

Dabei stießen sie auf verborgene Geschichten, denen sie mit ihren Projekten zur Sichtbarkeit verhalfen: So kamen sie dem ehemaligen Sportpalast auf die Spur, in dem Goebbels den „totalen Krieg“ ausrief, loteten visuell und auditiv aus, wie faschistische Architektur fortwirkt, und dokumentierten die Situation von Flüchtlingen in der Nachbarschaft.

Die Ergebnisse wurden in einer Ausstellung präsentiert.

Mit SchülerInnen der Grundkurse Kunst der Fritz-Karsen-Schule, des Leistungskurses Kunst (12. Jahrgang) der Sophie-Scholl-Schule und der Projektgruppe des 12. Jahrgangs der Carl-von-Ossietzky-Schule.

In Zusammenarbeit mit Simon Brunel und Maya Keifenheim (Atelier Limo), Frauke Gerstenberg und Andrea Hofmann (Raumlabor), Stefan Endewardt, Julia Brunner, Ioannis Kaltirimtzis und Hanna Prenzel (Kotti-Shop).

Gefördert vom Projektfonds Kulturelle Bildung