Sa, 30. August 2014

Nelson Mandela: The Myth & Me

R: Khalo Matabane, Dokumentarfilm, ZA/D 2013, 84 min

Nelson Mandela: The Myth & Me, Filmstill | © Guilio Biccari

Nelson Mandela: The Myth & Me, Filmstill | © Guilio Biccari

Khalo Matabane hinterfragt Mandela, den Helden seiner Kindheit, dessen Bilder damals offiziell verboten waren. Obwohl dazu erzogen, ihn vorbehaltlos zu idealisieren, entwickelte der Filmemacher eine wachsende Skepsis: Ging Mandelas Politik der Versöhnung zu weit? Welchen Preis muss das Land dafür zahlen? In Interviews mit internationalen Persönlichkeiten greift der Film die anhaltenden Kontroversen um den Mythos Mandela auf.

Khalo Matabane ist preisgekrönter Filmemacher, Autor und Produzent. Die Doku-Fiktion „Conversations on a Sunday Afternoon“, die die Lage von Flüchtlingen in Südafrika erkundet, war Teil des offiziellen Programms auf dem Toronto Film Festival und gewann den Preis der ökumenischen Jury auf der Berlinale 2006. Sein erster Spielfilm „State of Violence“ (2010) fand regen Zuspruch unter Kritikern auf zahlreichen Filmfestivals, u.a. von Toronto und Berlin. 2013 erschien sein neuer Film „Nelson Mandela: The Myth and Me“, ein Dokumentarfilm über die Kontroversen um Mandelas Politik der Versöhnung.