Wassermusik auf der Dachterrasse und im Restaurant. Wegen Umbau ist das Haus derzeit geschlossen. | Mehr Infos...

Wassermusik: Lusofonia

Sommer-Open-Air-Festival
Fr, 25. Juli 2014 — Sa, 16. August 2014

Wassermusik 2014 | Segelboot in Baía | Foto: umpouquinhodecadalugar.com

Wassermusik 2014 | Segelboot in Baía | Foto: umpouquinhodecadalugar.com

© Jakob Hoff

© Jakob Hoff

Für Abba begann 1974 mit ihrem Sieg beim Grand Prix d’Eurovision mit dem Song „Waterloo“ eine Weltkarriere. Der portugiesische Sänger Paulo de Carvalho musste sich beim selben Wettbewerb mit seinem Song „E depois do adeus“ zusammen mit der „Sommermelodie“ des deutschen Duos Cindy & Bert Platz 14 teilen. Dennoch löste er eine Revolution aus: „E depois do adeus“ wurde vom Sender Rádio Clube Português am Abend des 24. April 1974 als erstes Signal an die aufständischen Teile der portugiesischen Armee ausgestrahlt, wenige Stunden später folgte Zeca Afonsos „Grândola, vila morena“ – und die „Nelkenrevolution“ nahm ihren Verlauf. In der direkten Folge stürzten nicht nur die Diktaturen in Spanien und Griechenland, sondern Angola, Mosambik, Guinea-Bissau, die Kapverdischen Inseln und São Tomé und Principe wurden aus der Kolonialherrschaft entlassen.

40 Jahre sind seitdem vergangen und WASSERMUSIK nimmt das zum Anlass zu schauen, welche Musik in der portugiesischsprachigen Welt heutzutage spielt. Ist es immer noch Brasilien, das den Ton angibt, oder haben Angola und Mosambik mittlerweile aufgeholt? Was ist aus dem musikalischen Boom auf den Kapverden geworden, den Cesária Évora auslöste? Und wie hat Portugal selbst den Zeitenwandel verarbeitet?

Diese Fragen beantworten einerseits alte Legenden wie der portugiesische Singer/ Songwriter Fausto Bordalo Dias oder die Conjunto Angola 70, andererseits neue Namen wie Cabo Snoop aus Angola und Fachada aus Portugal, außerdem Weltstars wie der Brasilianer Lenine oder – zur Eröffnung – die Kapverdianerin Mayra Andrade.

Das diesjährige Wassermusik-Filmprogramm zeigt Musikfilme und Musikdokumentationen, die sich direkt auf die Bands oder den Musikstil der Konzerte beziehen, sowie Spielfilme, die den Verflechtungen der lusophonen Welt nachspüren.

Wie immer finden die Veranstaltungen bei trockenem Wetter auf der Dachterrasse, bei Regen in der Ausstellungshalle statt.

Open air: Konzerte und Filme auf der Dachterrasse

Waterproof – bei Regen in der Halle