Krieg singen

Krieg singen

Krieg singen

Bibliothek 100 Jahre Gegenwart
Herausgeber: Detlef Diederichsen und Holger Schulze
Verlag: Matthes & Seitz Berlin , 2017
132 Seiten, Deutsch
zahlreiche Abbildungen, flexibler Einband, fadengeheftet
ISBN 978-3-95757-409-1
Preis: 16 €

Erhältlich im Haus der Kulturen der Welt und im Buchhandel, Versandbestellungen über den Webshop

Wieso gehen Krieg und Musik so gut zusammen? Bei Kriegspropaganda, Kriegshetze und – ganz aktuell – als Soundtrack von bestialischen Mordvideos kommt Musik eine entscheidende Rolle zu. Dem gegenüber stehen eine Vielzahl von Musiken, die Frieden und Gewaltlosigkeit beschwören, und so etwas wie musikalische Trauerarbeit. Die Publikation versammelt theoretische Reflexionen, Textcollagen und Interviews zur Verbindung von Krieg, Technologie und Musik.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort: Bernd Scherer

Einführung: Detlef Diederichsen und Holger Schulze

Is Everybody In?
wittmann/zeitblom

Foltern mit Musik
Tore Tvarnø Lind

Die Luft wird zur Waffe
Holger Schulze im Gespräch mit Katja Kullmann

Der Soundtrack des Dschihad
Behnam Said im Gespräch mit Yassin Musharbash

»Die Anwesenden werden gebeten, den Schlusschor stehend mitzusingen.« Der Erste Weltkrieg im Konzert
Julia Heimerdinger

»Deutschland fällt in Polen ein.« Kriegscalypsos, 1940
Richard Noblett

Attack Music. Interpretative Aufladungen von Musik im und für den Krieg Sierra Leones 1991–2002
Cornelia Nuxoll

Der Rundfunk zum Genozid
Milo Rau im Gespräch mit Holger Schulze