DisORIENTation.

Zeitgenössische arabische Künstler aus dem Nahen Osten

DisORIENTation. Zeitgenössische arabische Künstler aus dem Nahen Osten

DisORIENTation. Zeitgenössische arabische Künstler aus dem Nahen Osten

Herausgeber: Haus der Kulturen der Welt, 2003
Texte in deutsch und englisch
Broschur, 162 Seiten
200 Abbildungen
ISBN: 3-9808851-2-7
Preis: € 18

Erhältlich im Shop des Hauses der Kulturen der Welt

Ungewöhnliche Einblicke in die zeitgenössische arabische Kunst und Kultur gewährt der Text-Bildband „DisORIENTation. Zeitgenössische arabische Künstler aus dem Nahen Osten“.

Erstmals wird hier die junge Kunstszene Ägyptens, Palästinas, Syriens und des Libanons umfassend in Deutschland vorgestellt. Der Nahe Osten, der durch den Palästina-Konflikt und die Geschehnisse im Irak erneut im Zentrum weltpolitischer Aufmerksamkeit steht, gewinnt international mit seinen provokativen Kunstproduktionen zunehmend an Bedeutung. Schriftsteller, Filmemacher, Musiker und bildende Künstler reflektieren in ihren Arbeiten die vielschichtigen Lebens- und Arbeitssituationen in der Region. Es geht in diesem Band jedoch nicht um die pauschale Darstellung des Nahen Ostens, sondern vielmehr um die Veranschaulichung ganz individueller Positionen in Texten etwa von Elias Khoury, Abbas Beydoun, Al-Mozany, Miral Al-Tahawi, oder des Ausstellungskurators Jack Persekian. Autoren reflektieren die Gleichzeitigkeit von Tradition und Moderne, von Zuständen zwischen Vereinnahmung durch den Westen und der jeweiligen Nationalkultur, von Zerrüttung der Gesellschaften durch Krieg. Eine Reihe von Künstlern werden in Porträts vorgestellt, und Kuratoren eröffnen neue Perspektiven auf die kulturellen Entwicklungen.