Das vermessene Paradies: Positionen zu New York

New York: Das vermessene Paradies

New York: Das vermessene Paradies

Herausgeber: von Bernd M. Scherer, Detlef Diederichsen
Klappenbroschur mit 280 Seiten
48 Farb- und 62 s/w Abbildungen
Format 170 x 240
Verlag Theater der Zeit, 2007
ISBN: 978-3-934344-97-6
Preis: € 15

Erhältlich im Buchhandel und im Shop des Hauses der Kulturen der Welt

New York ist eine Stadt der Bezirke, der Boroughs mit ihrem eigenen Charakter, ihren eigenen Szenen, ihre Grenzen. Das vermessene Paradies spürt den Bewegungen dieser Stadt nach, die New York wie viele kleine Kreisläufe, wie Städte in der Stadt durchziehen. So sieht der Leser Brooklyn durch die Augen des Schriftstellers Jonathan Lethem und LeFrak City, eine Sozialbausiedlung in Queens, durch die Kamera des Fotografen Gerard Gaskin; der SZ-Reporter Andrian Kreye begibt sich auf die Spuren der Narben des 11. September, die New Yorker Kunstkritikerin Carol Kino recherchiert die Verzahnung von Kunst und Ökonomie. Detlef Diederichsen, Musiker und Autor, schreibt über das Musical als Keimzelle des Pop, und der New-York-Times-Redakteur John Leland beobachtet die Latte-Macchiattosierung von Harlem. Der subjektive Blick steht im Vordergrund, vom Fotoessay über die Erzählung bis hin zum Comic. So entsteht ein kultureller Stadtplan, dessen Koordinaten den Leser dazu einladen, sein eigenes New York zu entwerfen.